RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Solar & Geothermie » Aktuelles » Artikel » Kunststoffkollektoren machen Solarthermie billiger

ISE legt Analyse zu Ökologie und Ökonomie vor

Kunststoffkollektoren machen Solarthermie billiger

26.02.2015, 08:45

Solarkollektor aus Kunststoff am Gebäude
In Norwegen werden in einem Projekt Kunststoffkollektoren verbaut. © Aventa

Solarthermiekollektoren aus Kunststoff gelten schon seit einigen Jahren als wichtiger Ansatz, um Solarthermie kostengünstiger zu machen und ihre Einsatzfelder zu verbreitern. Solare Wärme, so die Hoffnung, kann mit diesen leichteren Kollektoren dann auch einfacher an der Fassade gewonnen werden. Forscher des Fraunhofer ISE in Freiburg haben sich nun Gebrauchsdauer und Zuverlässigkeit von Kollektoren angehschaut, die komplett aus extrudierten Kunststoffen bestehen und diese mit herkömmlichen Flachkollektoren verglichen. Bei Ökobilanz und Wirtschaftlichkeit war die Analyse positiv.

"Die Ergebnisse der Wirkungsabschätzung zeigen deutlich, dass die ökologische Umweltbelastung bei den untersuchten Kunststoffkollektoren geringer ist als bei einem vergleichbaren Flachkollektor", resümiert Michael Köhl, Projektleiter am ISE. Die Umweltbelastung war bei den Polymeren um bis zu 65 Prozent geringer. Das hänge aber auch von den bei den Flachkollektoren verwendeten Materialien ab. So komme es bei den Materialien darauf an, welcher Anteil aus Recyclingmaterial stamme. Auch bei der Wirtschaftlichkeit kam die Untersuchung zu einem positiven Ergebnis.

Kosten könnten sich halbieren

Die Hälfte der Kosten könne eingespart werden, so Köhl. Ein entscheidender Faktor ist aber bei Kunststoffkollektoren die Stückzahl, die man zugrunde legt. "Für unsere Berechnung haben wir eine Produktionsmenge von 350.000 Stück pro Jahr zugrunde gelegt" erklärt Andreas Piekarczyk vom ISE. Diese Zahl ergebe sich aus der potentiellen Installationsfläche für Kunststoffkollektoren bei gegebenen Wachstum und Marktdurchdringung. Die Zahl spielt für die Berechnung der Auslegung entsprechender Extrusionsanlagen eine entscheidende Rolle.

Sunlumo, ein Unternehmen aus Österreich, das vor wenigen Monaten einen produktionsreifen Prototypen eines Kollektors gezeigt hat, gab ein ähnliches Einsparpotential an, sprach aber dabei von einem Produktionsvolumen von 500.000 Stück pro Jahr. Sunlumo vergibt Produktionslizenzen an interessierte Hersteller und steigt nicht selbst in die Produktion ein, sagte Firmenchef Robert Buchinger gegenüber EnBauSa.de. Man könne diesen schlüsselfertige Produktionslinien anbieten, sagt er. Das Interesse sei groß, es gebe Anfragen aus der ganzen Welt, auch aus Deutschland, so Buchinger im Herbst 2014.

Seite 1 von 2
Blättern  1 2 Weiter

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner