RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Solar & Geothermie » Aktuelles » Artikel » Google-Earth-Technik ermittelt Strahlungspotenzial

Intersolar zeichnet innovative Solarprodukte aus

Google-Earth-Technik ermittelt Strahlungspotenzial

28.05.2009, 09:35

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Intersolar Award 2009
Sechs wegweisende Technologien wurden ausgezeichnet. © M. Strehlitz

Insgesamt sechs Anbieter konnten sich am 27. Mai 2009 auf der Intersolar über den Gewinn des Intersolar Awards freuen. Mit dem Preis wurden laut Veranstalter zum zweiten Mal wegweisende Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Fotovoltaik und Solarthermie ausgezeichnet.

In der Kategorie Fotovoltaik erhielt der Hersteller Aerowest einen Award für seine Planungssoftware Aerosolar, mit der sich das Einstrahlungspotenzial von Dachflächen ermitteln lässt. Der Anbieter erstellt hochauflösende Geodaten auf Basis von Luftbildern, die unter anderem auch für Google Earth verwendet werden. Auf diese Daten greift Aerosolar zu, um detaillierte 3D-Ausmaße der Dachflächen zu erstellen. Mithilfe eines selbst entwickelten Modells kann dann die Strahlungsbilanz ermittelt werden – unter Berücksichtigung von Faktoren wie etwa der Verschattung.

Mit dem Thema Verschattung hat sich auch der Anbieter National Semiconductor beschäftigt. Mit dem Gerät Solarmagic Power Optimizer können die Energieeinbußen von Fotovoltaikanlagen durch Schatten reduziert werden. Laut Hersteller lässt sich so etwa die Hälfte der verlorenen Energie zurück gewinnen. Auch für dieses Produkt gab es einen Intersolar Award.

Einen weiteren Preis in der Kategorie Fotovoltaik erhielt Solon für sein Indachsystem Solon Black 160/05. Die Module dieser Lösung ersetzen Ziegel und Dachsteine und lassen sich direkt mit der Dachverlattung verschrauben. Vorteil des Systeme ist sein geringes Gewicht. Daher sei es auch für Altbauten geeignet, so Lars Podlowski, Technikvorstand von Solon.

Unter anderem mit einem geringen Gesamtgewicht hat auch NEP Solar gepunktet. Der Anbieter gewann einen Award im Bereich Solarthermie. Mit dem Parabolrinnensystem Polytrough 1200 hat das Unternehmen einen Reflektor für konzentrierende solarthemische Kollektoren auf Basis von polymeren Materialien entwickelt. So wird für den Unterbau Polymerschaum statt einer Metallkonstruktion verwendet.

Über einen Award in der gleichen Kategorie kann sich auch Resol freuen. Der Flowcon Sensor übernimmt die Regelung eines Solarsystems, ohne dafür einen externen Kollektor- und Speichersensor zu benötigen. Der dritte Award im Bereich Solarthermie geht an den Kombispeicher Aqua Expresso von Ritter, der für Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung eingesetzt werden kann. Unter anderem ist dabei die Frischwasserstation direkt in die Speicherdämmung integriert. Insgesamt zeichne sich der Aqua Expresso durch eine sehr hohe Effizienz bei der Trinkwasserbereitung aus, so die Jury. mst

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner