RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Solar & Geothermie » Aktuelles » Artikel » Eternit koppelt Solesia mit Dachstein Kapstadt

Palette für dachintegrierte Fotovoltaik erweitert

Eternit koppelt Solesia mit Dachstein Kapstadt

09.02.2012, 00:00

Für das geneigte Dach hat Eternit das Fotovoltaik-System Solesia weiterentwickelt und bietet die Module als integriertes System ab April 2012 auch in Kombination mit dem Dachstein Kapstadt an.

Eternit Solesia Kapstadt ist als dachflächenintegriertes Fotovoltaik-System auf die Dacheindeckung mit dem Dachstein Kapstadt abgestimmt. Kaum sichtbar fügen sich die flachen und rahmenlosen Solarmodule in die Struktur der Dachfläche ein. Dafür wurden sie in Größe und Farbe an den neuen geradlinigen Dachstein angepasst und bringen die für Kapstadt charakteristische klare Dachlinie voll zur Geltung.

Die Befestigung mittels eines patentierten Stecksystems ermöglicht dem Dachdecker eine sichere  Montage. Anstelle der Dachsteine werden die 1.790 x 420 x 27,5 Millimeter großen Module einfach in Montagehalter gesteckt und auf der Traglattung verschraubt. Das integrierte PV-System leitet die Hitze zwischen Solarmodul und dem Unterdach schnell und zuverlässig ab.

Die schwarzen monokristallinen Glas-Folien-Module sind mit je 22 Solarzellen ausgestattet und erreichen eine Nennleistung von 85 Wp. Die Leistung wird über 20 Jahre garantiert. Ein detaillierter Anlagenplan macht die Lage der Modulreihen und der elektrischen Verbindungen ersichtlich. Die anschlussfertige Lieferung der Komponenten gewährleistet eine schnelle Montage auf der Baustelle.

Zur Vorbereitung der Installation ist die Dachtraglattung optimal auszurichten, damit sich nach der Installation der Module eine harmonische Fläche ergibt. Dann erfolgt unterhalb und rechts neben den geplanten Fotovoltaik-Modulen die Verlegung der Eternit Dachsteine Kapstadt zunächst wie gewohnt, wobei an der Traufe genauso wie am First jeweils eine Reihe Dachsteine liegt. Zum Ortgang ist darauf zu achten, dass ein Abstand von 60 Zentimeter eingehalten wird.

Die erste Reihe Solarmodule wird in fünf spezielle, an der unteren Dachtraglattung verschraubte Aluminium-Montagehalter eingehängt und mit Edelstahlschrauben an der darüber liegenden Traglattung fixiert. Die nächsten Modulreihen können dann direkt in die bereits verlegten Module von oben eingesteckt und mit der jeweils darüber liegenden Traglattung verschraubt werden. Verbindungskabel mit einfachen Stecksystemen verkabeln die Module untereinander. Montiert werden die einzelnen Elemente von rechts nach links und von unten nach oben. Den passgenauen Abschluss zur Dachkante bildet wiederum eine Reihe Dachsteine. Neben Solesia Kapstadt bietet Eternit das Fotovoltaik-System als teilintegrierte Version auch mit den Dachsteinen Heidelberg und Verona an.

Für die Anbieter von Dachdeckungen wird das Thema PV immer wichtiger. Nelskamp hat auf der "Dach und Holz" eine Lösung gezeigt, die Solarthermie und PV kombiniert.

Quelle: Eternit / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare zur Meldung

Kommentare 1 - 1 von 1.

JH-CAD-Architekt.de - 07.01.2014, 13:01

Und was kostet so ein Modul? Komisch, das Creation und Eternit das gleiche Produkt anbieten. Woher kommt der Hersteller dieser Module nun urspruenglich?

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner