RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Solar & Geothermie » Aktuelles » Artikel » EnBauSa mit Video-Tipps zum Bauen und Sanieren

Klimadokumentation "The Age of Stupid" startet im Kino

EnBauSa mit Video-Tipps zum Bauen und Sanieren

01.06.2010, 06:00

EnBauSa.de hat die Startseite seines Online-Magazins zum energetischen Bauen und Sanieren um die Rubrik "Video-Tipp" erweitert. Diese findet sich in der mittleren Spalte der Startseite unter dem EnBauSa-Ticker.

Als ersten Film hat die Redaktion den gelungenen Werbespot "Das Handwerk" ausgewählt, in dem mit einem Augenzwinkern anschaulich gemacht wird, was wäre, wenn es das Handwerk nicht gäbe. EnBauSa freut sich, wenn Nutzerinnen und Nutzer, Filmfreundinnen und -freunde bei der Auswahl weiterer Filme unterstützen. Diese sollten einen Bezug zum Thema Bauen und Sanieren haben. Wer einen Vorschlag hat, möge sich einfach per E-Mail an die Redaktion wenden.

Am 1. und 2. Juni 2010 feiert das britische Dokudrama "The Age of Stupid" in Berlin und Hamburg seine Deutschlandpremiere. Gleichzeitig startet offiziell die internationale Kampagne 10:10 ihre Arbeit in Deutschland. Ihr Ziel: Möglichst viele Menschen, Unternehmen, Kommunen und Organisationen dazu zu bewegen, sofort gegen den Klimawandel aktiv zu werden und noch im Jahr 2010 den eigenen klimaschädlichen CO2-Ausstoß um zehn Prozent zu verringern.

Die vom Bundesumweltministerium geförderte gemeinnützige Beratungsgesellschaft CO2-Online ist Premierenpartner des Films und kooperiert eng mit der Initiative 10:10, um möglichst vielen Deutschen dabei zu helfen, die eigenen Klimaschutzziele zu erreichen. Wichtiger Bestandteil dieser Bemühungen ist die Einsparung von Heizenergie. Der Heizspiegel von CO2-Online zeigt auf, ob das eigene Gebäude zu viel Heizenergie verbraucht oder im "grünen Bereich" liegt. Wer seine Energiebilanz verbessern will, kann sie über das EnBauSa-Energiesparkonto erfassen und sich eigene Einsparziele setzen.  

Der Film "The Age of Stupid" dokumentiert anhand von Einzelschicksalen, angereichert mit Original-Fernsehbeiträgen der Zeit zwischen 1950 und 2008, wie wir unsere Umwelt zerstören. Ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben, erzählt der Film, der klimaneutral produziert wurde, aus dem Leben von sechs über den Erdball verteilten Menschen. Es wird deutlich: Unsere Gesellschaft ist nur an Wachstum orientiert – und wird daran zugrunde gehen.

Diese Einsicht hat Franny Armstrong, die Regisseurin des Films, motiviert, die Kampagne 10:10 ins Leben zu rufen. In Großbritannien, wo 10:10 im Herbst 2009 seine Arbeit aufnahm, ist die Initiative schnell zu einer festen Größe geworden. Neben Stars wie Thom Yorke von Radiohead, Schauspieler Kevin Spacey und Modedesignerin Vivienne Westwood hat sich auch die neue britische Regierung bei 10:10 eingeschrieben und sich verpflichtet, die Kohlendioxid-Emissionen innerhalb der Verwaltung in den kommenden zwölf Monaten um zehn Prozent zu reduzieren. Die Deutsche Fassung des Films kommt am 3. Juni und damit pünktlich zum Beginn der Bonner Weltklimaverhandlungen, die vom 31. Mai bis zum 9. Juni stattfinden, in die Kinos. sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner