Dichtung rotiert mit dem Rotor

Innovatives Dichtsystem verbessert Rotationswärmetauscher

Wolf hat ein neues Dichtsystem für Rotationswärmetauscher entwickelt, das eine Dichtheitsrate von 98 Prozent nach VDI 3803/5 ermöglicht.

Wolf hat ein neues Dichtsystem für Rotationswärmetauscher entwickelt, das eine Dichtheitsrate von 98 Prozent nach VDI 3803/5 ermöglicht. Traditionelle Rotationswärmetauscher weisen bauartbedingt große Leckage-Luftmengen auf und vermischen dadurch verbrauchte Abluft mit frischer Außenluft. Dieses Problem hat der Systemanbieter aus Mainburg nun durch die Umsetzung eines innovativen Denkansatzes gelöst: Die Dichtung wird nicht wie üblich seitlich an den Rotor herangeführt, sondern rotiert selbst mit dem Rotor. Zudem sind mehrere Dichtlamellen an der Wandung befestigt und gewährleisten zusammen mit dem rotierenden Teil die hohe Dichtigkeit. Die jeweils doppelt, auf An- und Abströmseite montierten Zentraldichtungen sind in mehrstufiger Kaskade als Labyrinth-Dichtung ausgeführt. 

Üblicherweise muss der Hersteller bei der Ventilator-Auslegung zusätzliche Luftmengen bei Zu- und Fortluft berücksichtigen, da gemäß VDI 3803/5 von einer zehnprozentigen Leckage auszugehen ist. Bei Wolf-Produkten entfällt das künftig. Leistungszuschläge und zusätzlicher Stromverbrauch beim Betrieb für Zu- und Abluftventilatoren müssen nicht mehr berücksichtigt werden.

Bisher verdeckte die klassische Filzdichtung stets den äußeren Rand des Rotors. Bei dem innovativen Wolf-Rotor-Dichtsystem steht dagegen erstmals der gesamte Durchmesser eines Rotors der Wärmerückgewinnung zur Verfügung. Dadurch werden dem Hersteller zufolge Temperatur-Übertragungsgrade trocken von über 90 Prozent erreicht und dies bei minimalen Druckverlusten und extrem kurzer Bauweise. In der neu entwickelten Ausführung des Aluminiumrotors mit Sorptionsbeschichtung, auf natürlicher Zeolithbasis, kann eine erhöhte Feuchteübertragung von über 90 Prozent aus der Abluft in die Zuluft erreicht werden. Damit bleibt im Winter die wertvolle Restfeuchte im Gebäude und im Sommer kann die Restfeuchte der Abluft die Zuluft energiesparend vorkühlen. Die nachfolgenden Komponenten, also Kühler und gegebenenfalls Befeuchter, können damit kleiner dimensioniert werden. Anwendung finden die neuen Rotationswärmetauscher bei Wolf Klimageräten KG Top und bei den Comfort-Lüftungsgeräten CRL. Quelle: Wolf / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.