RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » Übereck-Markise kommt ohne Eck-Führungsschiene aus

Reißverschluss sorgt für geringere Windanfälligkeit

Übereck-Markise kommt ohne Eck-Führungsschiene aus

22.03.2016, 09:00

Renson Übereck-Markise
Die preiswürdige Übereck-Markise auf dem Messestand von Renson. © Renson

Der belgische Spezialist für Lüftungs- und Sonnenschutzlösungen Renson hat auf der Fachmesse fensterbau frontale 2016 eine neue Generation seiner Übereck-Sonnenschutzmarkise für Ganzglasecken, schlank konstruierte Eckfenster oder Übereck-Terrassenlösungen vorgestellt. Zentrale Neuerungen sind zum einen die jetzt noch größeren Abmessungen, zum anderen der neue Übereck-Reißverschluss, der die zwei Tücher der Senkrechtmarkise miteinander koppelt. Ebenfalls neu ist eine Panovista-Variante für die Sanierung mit Vorbaukassette.

Architektonischen Entwürfen mit Übereck-Fensterfronten mit bis zu sechs laufenden Metern Glas zu beiden Seiten steht nun nichts mehr im Wege. Die Markise mit Namen "Panovista Max" kommt ohne störende Führungsschienen oder Seilführungen in der Außenecke aus. Dies ist eine zwingende Konstruktionsvorgabe für Fensterflächen, die sich über Eck zu Balkonen oder Terrassen öffnen lassen.

Im Rahmen des "Innovationspreises Architektur+ Fenster Tür Fassade" wurde das System mit einer "Besonderen Anerkennung" ausgezeichnet, was einem zweiten Platz entspricht. Mit der Kopplung der Tücher durch den Reißverschluss erreicht Panovista Max die höchste Windklasse 3 gemäß DIN-EN 13561.

Panovista Max wird mit Glasfasertüchern geliefert. Diese erlauben hohe Sonnenschutzkoeffizienten, sind in vielen Farben erhältlich und lassen sich mit allen Sonnenschutztüchern und Systemen von Renson ästhetisch kombinieren. Beide Tuchseiten sind über die Endschienen miteinander verbunden, fahren gleichzeitig in die 150 x 155 mm großen Kassetten hoch und lassen sich quasi unsichtbar in die Architektur des Gebäudes integrieren. Die Lösung, bei der immer auch ein Windsensor eingebaut wird, eignet sich für Neubauten und Sanierungen von Wohngebäuden und für den Objektbau. Panovista Max ist ab Frühjahr 2016 erhältlich. Quelle: Renson / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner