RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » Projekt erarbeitet sicheres Smart-Meter-Gateway

Erste Feldversuche sind für Sommer 2014 geplant

Projekt erarbeitet sicheres Smart-Meter-Gateway

14.02.2014, 07:10

Gateway für Smart Meter
Gateways für Smart Meter sollen sicherer werden. © Deutsche Telekom

Dr. Neuhaus, NXP Semiconductors und Deutsche Telekom arbeiten gemeinsam an Entwicklung und Einsatz einer sicheren Kommunikationseinheit für den deutschen Energiemarkt. Das so genannte "Smart Meter Gateway" erfüllt die Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Die Arbeit der Projektpartner ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Einführung intelligenter Messsysteme in Deutschland. Die Partner arbeiten daran, im Sommer 2014 erste zertifizierbare Einheiten für Feldversuche an Versorgungsunternehmen zu liefern. Das neue Gerät wird erstmals auf der E-world am Stand der Deutschen Telekom ausgestellt.

Dr. Neuhaus baut und vertreibt das Gateway zum Auslesen von Verbrauchsdaten für Strom, Gas und Wasser sowie zum Steuern intelligenter Anwendungen. NXP Semiconductors ist als Anbieter von Identifikationslösungen Sicherheitspartner für Behörden und liefert das zentrale Sicherheitsmodul des Gateways. Diese Komponente sorgt für Vertraulichkeit und Authentifizierung der Messdaten sowie für den sicheren Zugriff auf Gateways in Haushalten und Industrie.

Das Sicherheitsmodul wird nach den Anforderungen des BSI-Schutzprofils zertifiziert und ist künftig zentraler Bestandteil der A-Series Cyber-Sicherheitslösung von NXP. Die Telekom bringt in die Partnerschaft ihre Erfahrung aus dem Betrieb von mehr als 30.000 Smart Metern ein. Sie wird das gemeinsam entwickelte Smart Meter Gateway bevorzugt installieren sowie Zertifikate für diese Geräte bereitstellen und verwalten.

Bislang konnten sich Smart Meter kaum durchsetzen. Einer der Gründe: Die Möglichkeiten, mit Smart Meters die Stromkosten zu senken gelten als eher gering. Das hatte unlängst auch ein Feldversuch in der Schweiz ergeben. Quelle: Deutsche Telekom / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner