RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » Markt für Lüftung legt kräftig zu

Lüftung ohne Wärmerückgewinnung findet hohen Absatz

Markt für Lüftung legt kräftig zu

21.01.2014, 06:50

Fensterlüfter
Fensterlüfter erlauben kontrollierte Lüftung. © Klimagriff

Der Markt für kontrollierte Wohnraumlüftung in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz wuchs im Jahr 2013 laut einer Studie von Interconnection um 6,9 Prozent in Menge und 3,8 Prozent in Wert.

Während das Segment der dezentralen Systeme erneut im zweistelligen Bereich wuchs, fiel das Segment der zentralen Systeme erstmals seit Jahren in den einstelligen Wachstumsbereich zurück. Ein Blick über alle Produktgruppen hinweg verrät, dass 54,1 Prozent aller verkauften Geräte im Neubau eingesetzt werden. Für das Jahr 2014 rechnet Interconnection mit einem Marktwachstum von 8,2 Prozent in Menge.

Eine luftdichte Gebäudehülle, wie sie in den letzten Jahren zunehmend an Verbreitung findet, verhindert den Luftaustausch über Fugen, Ritzen oder Fenster mit einfacher Verglasung. Wärmeverluste lassen sich zwar vermeiden, doch wer nicht regelmäßig lüftet muss mit Schimmelgefahr rechnen. Die kontrollierte Wohnraumlüftung über mechanische Lüftungsgeräte bietet Abhilfe und gewinnt seit Jahren an Akzeptanz.

Im Jahr 2013 wurden in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz 214.848 Wohneinheiten mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung ausgestattet. Dies entspricht einem Marktvolumen von 378,1 Millionen Euro. Davon entfallen 59,7 Prozent (225,7 Millionen Euro) auf die Produktgruppe der zentralen Systeme mit Wärmerückgewinnung. Dezentrale Lüftungssysteme erwirtschaften 15,5 Prozent des Umsatzes, der Rest wird über Abluftsysteme ohne Wärmerückgewinnung erwirtschaftet.

Gegenüber den Jahren 2011 und 2012, in denen der Markt Wachstumsraten im zweistelligen Bereich aufweisen konnte, fiel das Wachstum im Jahr 2013 in den einstelligen Bereich zurück.

Das Segment der dezentralen Systeme mit Wärmerückgewinnung (so genannte Einzelraumlüfter) wuchs um 13,0 Prozent in Menge und 12,5 Prozent in Wert. Trotz soliden Steigerungsraten in Österreich und der Schweiz bleiben Einzelraumlüfter weiterhin ein deutsches Phänomen: Interconnection rechnet mit 118.825 abgesetzten Einzelraumlüftern im Jahr 2013 in Deutschland.

Während sich die Einzelraumlüfter in Deutschland zu 47,9 Prozent über die Renovierung verkaufen, sind es in der Schweiz 90,7 Prozent. Das Neubausegment wird dort klar von den zentralen Systemen dominiert.

Das Segment der Abluftsysteme ohne Wärmerückgewinnung wuchs um 5,1 Prozent in Menge und ist mit 46,8 Prozent die mengenmäßig größte Produktgruppe. Entgegen vieler Expertenmeinungen geht Interconnection auch in den kommenden Jahren von soliden Wachstumsraten in diesem Segment aus. Verschärfte Richtlinien werden seitens der Politik nicht forciert, so dass Abluftsysteme nicht nur vom niedrigen Durchschnittspreis profitieren, sondern auch vom geringen Energieverbrauch. "Angesichts steigender Energiepreise spricht weiterhin viel dafür, auf ein Abluftsystem ohne Wärmerückgewinnung zu setzen", so Dennis Rauen, Autor der Studie.

Die Untersuchung hat weiterhin gezeigt, dass sich die Branche einem starken Wettbewerbsdruck ausgesetzt sieht, der die Preise drückt. Das trifft insbesondere auf die Produktgruppe der zentralen Systeme mit Wärmerückgewinnung zu, da sich Anbieter im Rahmen von Ausschreibungen gegenseitig unterbieten.

Produkte, die oft in der Renovierung eingesetzt werden, sind von dieser Entwicklung nicht betroffen. In Deutschland ist der Preisdruck am wenigsten spürbar, da sich der Neubau solide entwickelt und Lüftungssysteme überproportional stark wachsen. Anders sieht es beispielsweise in der Schweiz aus: Auch hier ist das Bauumfeld stabil, aber die Marktsättigung ist stark vorangeschritten. Durch das Eindringen weiterer Hersteller in den Markt sahen sich etablierte Hersteller in den letzten Jahren zu Preisnachlässen gezwungen.

Für 2014 rechnet Interconnection mit einem länder- und produktübergreifenden Wachstum von 8,2 Prozent in Menge; lediglich der Markt in Österreich wird sich mit -2,9 Prozent in Menge leicht rückläufig entwickeln. Interessant wird in diesem Zusammenhang zu sehen sein, wie sich die Fensterlüfter mit Wärmerückgewinnung entwickeln. Diese wurden in den letzten Jahren von Fenster- und Beschlagsherstellern sowie Profilgebern entwickelt und werden unterhalb des Fensters als Einzelraum-Lüftungsgerät montiert. Quelle: Interconnection / bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner