RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » IFT informiert auf Workshop zu Fensterlüftern

DIN-gerechte Lösungen sind gefragt

IFT informiert auf Workshop zu Fensterlüftern

29.09.2010, 09:13

Fensterlüfter
Erst wenige Schulen setzen auf Fensterlüfter. Bild: VFF

Der durch eine dichte Gebäudehülle nicht mehr vorhandene "Grundluftwechsel" wird in der Regel nicht durch den Nutzer abgefangen, da das Problem oft nicht erkannt wird und aufgrund langer Abwesenheit der Mindestluftwechsel durch die Bewohner/innen nicht sichergestellt werden kann. Dies kann zu Problemen wie Schimmelbildung führen.

Im Rahmen eines eintägigen ift Workshops "Lüften mit Fensterlüftern" soll das Handwerkszeug vermittelt werden, wie mit Fensterlüftern eine Umsetzung der nutzerunabhängigen Lüftung entsprechend DIN 1946-6 möglich ist. Die häufigste Ursache des Schimmelpilzwachstums – ungenügende und falsche Lüftung – könnte durch eine nutzerunabhängige Lüftung ausgeschlossen werden und damit einen Großteil an Schadensfällen vermeiden.

Im Rahmen der Überarbeitung der DIN 1946-6 wurde diesem Sachverhalt Rechnung getragen. So fordert die im Mai 2009 veröffentlichte Norm eine nutzerunabhängige Lüftung, die mindestens die sogenannte "Lüftung zum Feuchtschutz" sicherstellen muss. Eine nutzerunabhängige Lüftung ist eine Lüftung, die primär mittels selbsttätig regelnder Lüftungskomponenten erfolgt, um einen bestimmten Luftwechsel zu gewährleisten.

Dezentrale ins Fenster integrierte Lüftungsgeräte oder -elemente, sogenannte Fensterlüfter, evtl. in Kombination mit anderen Lüftungskomponenten im Gebäude wie Abluftventilatoren, können eine Lüftung nach DIN 1946-6 gewährleisten. Durch den richtigen Einsatz solcher Lüftungsgeräte oder -elemente kann eine der häufigsten Ursachen des Schimmelpilzwachstums – ungenügende und falsche Lüftung – weitestgehend verhindert und damit ein Großteil an Schadensfällen vermieden werden. Aus der Sicht des Fensterbauers ist entsprechend den Vorgaben der DIN 1946-6 eine Instandsetzung/ Modernisierung eines bestehenden Gebäudes dann lüftungstechnisch relevant, wenn mehr als ein Drittel der Fenster ausgetauscht werden. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner