RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » Dezentrales Lüftungsgerät mit Feuchterückgewinnung vorgestellt

Enthalpietauscher verhindert zu trockene Luft

Dezentrales Lüftungsgerät mit Feuchterückgewinnung vorgestellt

24.03.2015, 07:04

Lüftungsgerät mit Enthalpietauscher
Zehnder bringt ein dezentrales Lüftungsgerät mit Feuchterückgewinnung. © Zehnder Group Deutschland

Zehnder hat ein dezentrales Lüftungsgerät vorgestellt, welches es ermöglicht, auch auf kleinen Wohnflächen von den Vorteilen einer Wohnraumlüftung mit Feuchterückgewinnung zu profitieren. Das neue dezentrale Lüftungsgerät Zehnder ComfoSpot 50 zur Belüftung von einzelnen Räumen oder kleinen Appartements lässt sich dem Hersteller zufolge durch einen minimalen Eingriff in den Baukörper installieren. Lediglich eine Kernlochbohrung von etwa 340 Millimetern und ein 230-V-Stromanschluss seien erforderlich.

In die Kernlochbohrung wird ein Wandeinbaurohr geschoben, das sich beliebig für Außenwandstärken von 350 bis 600 Millimeter einkürzen lässt. In dieses kompakte Wandeinbaurohr wird ein Rohr aus EPP (Expandiertes Polypropylen) bündig versenkt, in welchem sich die gesamte Gerätetechnik inklusive Enthalpietauscher befindet. Der Werkstoff EPP sorgt für eine gute Wärme- und Schalldämmung und trägt somit zu einem effizienten und komfortablen Betrieb bei.

An der Fassade sowie im Wohnraum ist nach der Montage jeweils nur eine unauffällige Geräteblende von 376 x 380 x 50 Millimetern zu sehen, welche überstreichbar und damit optisch anpassbar ist. In der Innenraumverblendung ist die Bedieneinheit integriert, mittels welcher bedarfsgerecht vier Lüfterstufen gewählt oder das Gerät ausgeschaltet werden können.

Mittels Statusanzeige wird ein anstehender Filterwechsel angezeigt. Die Filter können vom Bewohner leicht und ohne Werkzeug ausgetauscht werden, der eingebaute Enthalpietauscher lässt sich ebenfalls herausziehen und dank einer neuartigen Polymer-Membran ganz einfach unter fließendem Wasser reinigen. Weitere Wartungsarbeiten sind Zehnder zufolge nicht notwendig.

Der leistungsstarke Enthalpietauscher ist in dieser Geräteklasse einzigartig und ermöglicht bis zu 82 Prozent Wärmerückgewinnung und 78 Prozent Feuchterückgewinnung. Er beugt äußerst effizient einer zu trockenen Raumluft vor und verhindert auch die Entstehung von Kondensat. Das bedeutet, dass keinerlei Kondenswasser anfällt, das an der Fassade heruntertropfen könnte und auch keine Kondensatabscheidung im Gerät notwendig ist. Das Gerät kann also ohne Gefälle nach außen montiert werden, was die Montage wesentlich vereinfacht.

Ein weiterer Vorteil des Enthalpietauschers ist laut Zehnder, dass das Lüftungsgerät Zehnder ComfoSpot 50 bis -5°C Außentemperatur in vollem Umfang einsatzfähig ist. In Temperaturbereichen zwischen -5°C und -15°C wird der Zehnder ComfoSpot mit einer Frostschutzregelung betrieben, was einer Vereisung sicher vorbeugt.

Das dezentrale Lüftungsgerät Zehnder ComfoSpot 50 kann stündlich bis zu 55 m³ Luft fördern. Bei einem transportierten Luftvolumen von 30 m³/h beträgt der Geräteschall in drei Metern Abstand etwa 25 dB(A). Auch in puncto Betriebskosten zeige sich das Gerät sehr effizient, so Zehnder. So liege die Leistungsaufnahme des Geräts bei etwa 5 Watt in Lüfterstufe 2, was im Gesamtjahresbetrieb weniger als 11 Euro Stromkosten (bei 0,25 € pro kWh) bedeute.

Für Januar 2015 hat Zehnder außerdem die Ablösung der zentralen Lüftungsgeräte der Baureihe ComfoAir 350/550 angekündigt. Die neue Modellseria ComfoAir Q werde in vielen Details leistungsstärker sein und erreiche insbesondere bei der Energieeffizienz absolute Spitzenwerte, so das Unternehmen.

Die Steigerung der Leistungseffizienz gelang zum einen durch eine erheblich optimierte Raumausnutzung im Gerät – ­­sowohl Wärmetauscher wie auch Ventilator konnten deshalb größer dimensioniert werden. Zum anderen wurde die Luftführung beim Wärmetauscher optimiert. So sorgen variable Kanalhöhen im Wärmetauscher für eine stets gleichmäßige Durchströmung, welche mit geringst möglichem Luftwiderstand direkt auf den Ventilator geführt wird. Dank der nun weniger benötigten Ventilatorleistung reduziert sich entsprechend auch der Stromverbrauch des Geräts.

Auch der Gerätebetrieb sei dank innovativer Ventilatorentechnik noch leiser und stromsparender als bei seinen Vorgängern: Ein Vorleitgitter optimiere dabei die Luftführung in den Ventilator und verringere nochmals die Geräuschentwicklung. Zudem seien die Ventilatoren der Lüftungsgeräte Zehnder ComfoAir Q auf dem neuesten Standard der Luft- und Klimatechnik. Dank dieser technologischen Innovationen schafft Zehnder ComfoAir Q dem Hersteller zufolge bis zu 5 Prozent mehr Wärmerückgewinnung mit bis zu 10 Prozent weniger Stromverbrauch. Quelle: Zehnder Group Deutschland GmbH / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner