RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Lüftung » Aktuelles » Artikel » App macht iPad zur Zentrale der Hausautomation

Programm ist an die spezielle Anzeigemöglichkeit angepasst

App macht iPad zur Zentrale der Hausautomation

14.07.2011, 00:00

Mit Hilfe der "pocket Home HD"-App wird das iPad zur mobilen Kommandozentrale für die Hausautomation. Entwickelt von Penzler Software und zugeschnitten auf das Home-Control-System Homematic von eQ-3 steuert die Applikation die einzelnen Komponenten. Für eine schnelle Übersicht ist das Programm an die spezifische iPad-Anzeige angepasst und bietet die Möglichkeit, individuelle Oberflächen zur Steuerung einzelner Geräte oder ganzer Szenarien einzurichten. Mit der neuen Funktion der Webcam-Anbindung kann der Nutzer zudem Livestreams direkt aus der App aufrufen.

Nach dem Download gibt der Nutzer die Adresse seiner Homematic-Zentrale in der App-Oberfläche ein. Nach kurzem Einrichten und Anbinden in wenigen Sekunden ist die App einsatzbereit. Um dem Haus- oder Wohnungsbesitzer eine einfache Menünavigation und schnelle Übersicht zu bieten, ist sie speziell für die Anzeigeoptionen des iPad konzipiert. Hierbei kann der Anwender die zu steuernden Aktoren, wie Heizungsthermostate in verschiedenen Räumen, frei definieren oder festlegen.

Wählt der Anwender den Menüpunkt "Heizung" aus, kann er auf der rechten Seite Detailinfos zu allen geheizten Räumen einsehen. Dazu zählen unter anderem Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit. Wird das iPad im Hochformat genutzt, füllt diese Detailanzeige den gesamten Bildschirm. Darüber hinaus ermöglicht "pocket Home" mittels Listen- oder Bildansichten die Einrichtung eines individuellen Steuerungs-Interfaces. Wählt der Nutzer die Bildanzeige, so kann er im Rahmen eines Grundrisses die im jeweiligen Raum vorhandenen Geräte intuitiv bedienen.

Auch auf der Cebit 2011 waren Lösungen für energieeffiziente Gebäude, die auf der batterielosen Funktechnologie von Enocean basieren ein wichtiges Thema. Ein Schwerpunkt ist dabei die Integration der energieautarken Funklösungen in Smart Homes via TCP/IP, um so den Internet-Anschluss als Lösung für die Heimvernetzung zu nutzen. Vertreten sind auf der Computermesse BSC ComputerShaspa und die Smarthome Initiative Deutschland.

Die Funklösungen von Enocean beziehen ihren Strom aus Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen und ermöglichen so energieautarke Automatisierungslösungen. Die aus der Umgebung gewonnene Energie reicht aus, um ein Funksignal zu versenden und so zum Beispiel das Licht anzumachen. In Verbindung mit dem TCP/IP-Protokoll bieten sich den Anwendern vergleichbare Möglichkeiten wie mit klassischen Gebäudeautomationssystemen.

Mit seinem Embedded Intelligence-System integriert die BSC Computer GmbH die Integration von Funktechnologie in ein TCP/IP-basiertes Gebäudemanagement. Herzstück ist die Steuerungssoftware BSC-BoSe. Sie verbindet Endgeräte wie Zähler, Sensoren oder Aktoren und gibt die gemessenen Daten über ein Gateway an das Datennetz weiter. Es lassen sich alle internetfähigen Endgeräte wie PCs, Fernseher oder Smartphones für die Steuerung der Gebäudeautomation nutzen. Darüber hinaus kann das System auch aktuelle Strom-, Wasser- und Gasverbräuche erfassen und anzeigen.

Shaspa Research zeigt, wie man intelligente Haustechnik mit so genannten Cloud-basierenden Anwendungen kombiniert. Basis ist die Service Delivery-Plattform von IBM. Anwendungsmöglichkeiten sind Energiesparsysteme für Privathaushalte oder Lösungen für betreutes Wohnen. Die Smarthome Initiative zeigt die verschiedenen Möglichkeiten und Vorteile der Heimvernetzung live. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner