Schadstoffemissionen werden auf ein Minimum reduziert

Wolf empfiehlt schwefelarmes Heizöl

Schwefelarmes Heizöl verbrennt rückstandsfrei und reduziert die Schadstoffemissionen auf ein Minimum, berichtet der Heizungshersteller Wolf. Seine Brennwertkessel können auch mit einem Anteil Bioöl betrieben werden.

Die nahezu rückstandsfreie Verbrennung von schwefelarmem Heizöl sorgt für einen sauberen Kessel und garantiert eine gleichbleibend optimale Energieausnutzung. Auf diesen Vorzug weist der Hersteller von Heizungssystemen Wolf hin und ergänzt, dass mit Heizöl EL schwefelarm zudem die Schadstoffemissionen auf ein Minimum reduziert werden. Mit einem Schwefelgehalt auf dem Niveau von Erdgas von weniger als 0,005 Prozent sei auch die Entstehung von Schwefeldioxid (SO2) bei der Verbrennung von Heizöl EL kein Thema mehr.

Und noch einen weiteren Pluspunkt bietet schwefelarmes Heizöl laut Wolf: Es entsteht kein typischer Ölgeruch. Dies ist besonders bei raumluftunabhängiger Betriebsweise mit geringer Luftwechselrate im Aufstellraum von Vorteil.

Seit Mai 2010 können alle COB-Öl-Brennwertkessel des Herstellers zudem mit einem biogenen Anteil von bis zu 10 Prozent betrieben werden. Nachwachsende Rohstoffe als Beimischung zum Heizöl gewinnen wegen des knapper und teurer werdenden Brennstoffs Öl zunehmend an Bedeutung. 117sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.