Drehzahl kann extern gesteuert werden

Wilo bringt neue Pumpe für Solaranlagen

Wilo hat eine neue Pumpe für Solaranlagen und Geothermieanlagen, die der zweiten Stufe der ErP-Richtlinie Rechnung trägt.

Um in Geothermie- und Solaranlagen von Ein- und Zweifamilienhäusern die Energie effizient zu nutzen, bringt Wilo die neue Wilo-Yonos Pico-STG auf den Markt. Sie ersetzt die Baureihen der Wilo-Star-STG und Wilo-Stratos Eco-STG.

Durch die zweite Stufe der ErP Richtlinie (2009/125/EG) dürfen ab dem 1. August 2015 nur noch hocheffiziente Solarpumpen in Europa in Verkehr gebracht werden. Mit der Wilo-Yonos PICO-STG bringt das Unternehmen eine Hocheffizienzpumpe auf den Markt, speziell für die Anwendung in Primärkreisläufen von Solar- und Geothermieanlagen. Der Regelmodus oder die Festdrehzahl wird mit einem Knopf eingestellt. Zusätzlich kann die Drehzahl der Hocheffizienzpumpe über zwei integrierte PWM-Schnittstellen extern gesteuert werden. Die Signale der Pulsweitenmodulation (PWM) stehen als PWM 1 für Geothermie/Heizung und PWM 2 für Solarthermie zur Verfügung.

Die meisten modernen Solar- oder Geothermieregler haben einen PWM-Ausgang, um die Pumpendrehzahl den aktuellen Bedürfnissen des jeweiligen Systems anzupassen. Mit der Ring-LED bietet die Pumpe einen sehr guten Überblick über den Betriebszustand.

Dabei gibt es drei unterschiedliche Anzeigen: Grün bedeutet, dass die Pumpe in Betrieb ist, leuchtet die LED-Anzeige Orange befindet sie sich im "PWM"-Modus und wird extern drehzahlgeregelt, bei Rot liegt eine Störung vor. Quelle: Wilo / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.