Freikolben-Stirlingmotor dient als Basis

Viessmann testet Mikro-KWK-Systeme

Heizungshersteller Viessmann testet Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungssysteme auf Basis eines Stirlingmotors.

Der Heizungshersteller Viessmann testet Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungssysteme (Mikro-KWK) auf Basis eines Stirlingmotors. Die Praxiserprobung findet in Ein- und Zweifamilienhäusern statt.

Viessmann erprobt die Geräte in Zusammenarbeit mit SHK-Fachbetrieben. Das System ist eine Kombination aus einem Freikolben-Stirlingmotor und einem effizienten Gas-Brenntwertgerät. Die Abwärme des Motors nutzt das System zur Wohnraumbeheizung und Trinkwassererwärmung. Der Gesamtwirkungsgrad beträgt nach Herstellerangaben 97 Prozent (Hs).

Die thermische Grundleistung des Mikro-KWK beträgt sechs Kilowatt. Damit ist dieses Gerät auf den Wärmebedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern mit einer maximalen Heizlast nach DIN EN 12831 bis zu etwa 24 Kilowatt abgestimmt und eignet sich zur Heizungsmodernisierung. Sind höhere Wärmeleistungen erforderlich, liefert das integrierte Gas-Brennwertgerät zusätzlich bis zu 18 Kilowatt. Die elektrische Leistung ist ein Kilowatt. Damit deckt das Gerät den Grundlastbedarf im Haus. Nicht benötigter Strom wird in das Stromnetz eingespeist. jm

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.