Pellet-Preise sind im Mai gesunken

Verbraucherzentrale empfiehlt Pellet-Heizung

Aus Sicht der Verbraucherzentrale ist eine Pellet-Heizung eine Chance, unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden. Die Preise seien ebenfalls günstiger.

"Für Hausbesitzer und Bauherren, die sich für eine neue Heizung entscheiden müssen, ist die Pelletheizung eine Chance, unabhängig von fossilen Brennstoffen zu werden", betont Peter Kafke, Energieexperte der Verbraucherzentrale Bundesverband. Auch wenn die Anschaffungskosten der Anlage noch über der einer vergleichbaren Öl- oder Gasheizung lägen, seien Holzpellets im langjährigen Durchschnitt günstiger als vergleichbare Brennstoffe, so die Verbraucherzentrale. Während sich der Pelletpreis seit Jahren unter 5 Cent/kWh bewegt, muss für eine kWh Erdgas inzwischen 6,5 Cent und für eine Kilowattstunde Heizöl bereits fast 8 Cent bezahlt werden. Die Tendenz sei aufgrund begrenzter Reserven weiter ansteigend, sagen die Verbraucherschützer.

Der Pelletpreis im Mai ist gegenüber dem Vormonat rund fünf Prozent gesunken, vermeldet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). Der DEPV-Index beträgt gegenwärtig 227,30 Euro/Tonne oder 4,64 ct/ Kilowattstunde (kWh) und liegt damit rund 45 Prozent unterhalb des Ölpreises. Der Verband rät, die Pellet-Vorräte in den Tiefpreismonaten im Sommer aufzufüllen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.