Nur korrekte Installation sichert gute Arbeitszahlen

Verbraucherzentrale berät telefonisch zu Wärmepumpen

Die Energieberatung der Verbraucherzentralen bietet am 30. Juni 2010 eine Telefonhotline zum Einsatz von Wärmepumpen.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband hat eine neue Broschüre zur optimalen Abstimmung von Wärmepumpen aufgelegt. Sie bietet am 30. Juni 2010 auch telefonische Beratung über die Service-Rufnummer an. Das soll helfen, beim Bauen und Sanieren Fehler zu vermeiden, wenn Wärmepumpen eingesetzt werden.

"Wärmepumpenanlagen reagieren wesentlich empfindlicher auf Planungs- und Installationsfehler sowie auf unerwartetes Nutzerverhalten als konventionelle Heizungen", sagt Stefan Materne, Energieexperte der Verbraucherschützer. Häufige Fehler bei der Installation von Wärmepumpen als Quelle für unbefriedigende Arbeitszahlen hatte beispielsweise ein umfangreicher Test des Freiburger Instituts für Solare Energiesysteme ergeben.

Um die Rechte der Verbraucher besser zu schützen, hat die Verbraucherzentrale den Vorschlag entwickelt, eine Jahresarbeitszahl bei der Installation zu garantieren. Mit diesem Vorschlag hatten die Berliner Verbraucherschützer Handwerker verärgert. Die argumentieren, dass sie mit einer garantierten Arbeitszahl für unerwartete Nutzerprofile in die Haft genommen werden könnten. Derzeit laufen Gespräche, um bei der Vereinbarung der Jahresarbeitszahl auch ein erwartetes Nutzerverhalten einzubeziehen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.