Smart-Home-Lösung angekündigt

SHK: KWB stellt Multifire 2 vor

KWB-Gründer Erwin Stubenschrott (rechts) enthüllt die Multifire 2. © P. Grund-Ludwig

KWB zeigt eine neue Generation seiner Multifire-Anlage und kündigt Smart-Home-Lösung an.

Der Holzheizungsexperte KWB hat seine Multifire-Baureihe für den Leistungsbereich von 20 bis 120 kW zum 20-jährigen Firmenjubiläum einer Generalüberholung unterzogen. Enthüllt wurde das neue Produkt auf der SHK in Essen. Mit dieser Anlage ist das Unternehmen für die nächste Verschärfung der BImschV 2015 gerüstet. Im Probebetrieb habe man die geforderte Norm von 15 Milligram Feinstaub pro Kubikmeter Luft problemlos eingehalten, so das Unternehmen bei der Produktpräsentation.

Neben der Reduzierung des Feinstaubs erlaubt die Multifire 2 hohe Brennstoff-Flexibilität und verträgt Stoffe wie Olivenkerne, Mais-Spindeln oder Energiepflanzen. Verantwortlich für die Anpassung an wechselnde Brennstoff-Qualitäten ist der von KWB entwickelte Raupenbrenner: Mit hochlegierten Rostelementen und einem Reinigungskamm sorgt er dafür, dass sich der Brenner selbst reinigt und keine Ablagerungen zurückbleiben. Die Erkennung des Brennstoffs erfolgt sowohl über eine Lambda-Sonde als auch über einen Temperaturfühler. Einsatzgebiete der Anlage sind Einfamilienhäuser, Gewerbebetriebe und in kleineren Nahwärmenetzen.

Angekündigt hat KWB zudem eine Smart-Home-Lösung. Die werde zeitnah kommen, versprach Firmenchef Erwin Stubenschrott. Damit soll es auch möglich sein, die Heizleistung der Wettervorhersage anzupassen und entsprechend zu steuern. In Vorbereitung ist außerdem eine Heizungssteuerung per Touchscreen und Internet-Zugang. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.