Rückenwind nach der Übernahme

Rotex setzt auf Produktion aus einer Hand

Rückenwind verspricht sich Franz Grammling, Geschäftsführer von Rotex, durch die Übernahme seines Unternehmens durch Daikin.

Viel Rückenwind verspricht sich Franz Grammling, Geschäftsführer von Rotex durch die Übernahme seines Unternehmens durch Daikin. "Wir wollen Markt machen und suchen den Wettbewerb", erklärte er bei der Vorstellung der Produktpalette auf der Fachmesse ISH. Kernstück ist die Heatpump Solar Unit, die einen Schichtspeicher mit 500 Litern, Luft-Wasser-Wärmepumpe und thermische Solarkollektoren kombiniert. Solarthermie kann sofort angeschlossen, aber auch später nachgerüstet werden. Alle Produkte und Komponenten fertigt das Unternehmen selbst. Bei Wärmepumpen liege der Schwerpunkt eindeutig auf luftgestützten Geräten und der Kombination mit Solartechnologien, erklärt Grammling.  Auch traditionelle Technologien wie Ölbrennwertkessel entwickelt Rotex weiter. Zu sehen war auf der ISH der Prototyp eines Verdampfungsbrenners, dessen Leistung sich durch die Drehzahl eines Ventilators, der die Luftzufuhr steuert und die Regulation des Ölzulaufs von 3 bis 15 Kilowatt modulieren lässt. Er soll im Sommer in Feldtests gehen und nicht wesentlich teurer sein als derzeit verfügbare Geräte. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.