Fördersumme könnte sich 2013 verdoppeln

Regierung rechnet mit hoher Nachfrage nach Mini-KWK

Die Nachfrage vor allem nach Mini-KWK-Anlagen, die Lichtblick, Vaillant, Senertec und andere Anbietern steigt. 2013 könnte der Förderbedarf auf 20 Mio Euro wachsen.

Zur Förderung von Mini-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWKs) stehen im Haushalt 2012 Mittel in Höhe von zehn Millionen Euro zur Verfügung. Im kommenden Jahr wird mit einem Bedarf an Fördermitteln in Höhe von 20 Millionen Euro gerechnet. Diese Zahlen nennt die Regierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Von April bis Mitte August 2012 gingen danach laut Regierung 2095 Förderanträge beim Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein. Rund 95 Prozent der Anträge seien bewilligt worden. Gerade bei sehr kleinen Mini-Blockheizkraftwerken bis 20 Kilowatt finde dabei momentan eine beachtliche technologische Entwicklung statt, schreibt die Regierung. Die Förderung durch ein Impulsprogramm biete hier die Möglichkeit, Anreize für besonders energieeffiziente Anlagen zu schaffen. Anlagen zur Kraft-Wärme-Koppelung erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme und sollen im Rahmen der Energiewende auch als dezentrale Mini-KWK-Anlagen verstärkt gefördert werden. Dafür gibt es geld vom Bafa, aber auch Förderprogramme der Bundesländer. Zahlreiche Unternehmen haben in den vergangenen Monaten Anlagen auf den Markt gebracht, die auf die Bedürfnisse kleinerer Gebäude bis hin zum Einfamilienhaus zugeschnitten sind. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.