Vereinbarung in Brüssel unterzeichnet

Pellet-Norm ENPlus kommt in drei weiteren Ländern

Pellets in Euro-Qualität kommen in drei weiteren Ländern. Bild: Sturm/Pixelio

Nach der Einführung der Pellet-Norm ENPlus in Deutschland 2010 kommt diese 2011 in drei weiteren europäischen Ländern.

Drei weitere europäische Länder haben angekündigt, 2011 das Zertifizierungssystem ENplus für Holzpellets einzuführen. Bislang sind die Holzpresslinge mit dem Zertifikat nur in Deutschland zu haben. Nun wollen Italien, Österreich und Spanien folgen.

Die Verbände haben auf einer Sitzung im Dezember 2010 vereinbart, die technischen Voraussetzungen für die ENplus-Einführung zu schaffen und ein gemeinsames Handbuch verabschiedet, nach dem die Umsetzung erfolgen soll. Als Grundlage dient hierbei die von Deutschland (DEPV) und Österreich (Pro Pellets Austria) entwickelte Systembeschreibung. Christian Rakos, Präsident des eurpäischen Pellet-Verbands EPC schätzt den Anteil von ENplus-Pellets an der europäischen Produktionskapazität im kommenden Jahr auf rund 30 Prozent.

Neben der Umsetzung der gemeinsamen Zertifizierung bezeichnete Rakos die Veröffentlichung aussagekräftiger Marktzahlen und die bessere Verankerung des Themenbereichs Pellets im Umfeld der Europäischen Union als Ziele seiner Vereinigung. Auch der Austausch zwischen Ländern und Einrichtungen, die den Energieträger Pellets ausschließlich zur Stromproduktion einsetzen, soll forciert werden. Als neue Mitglieder wurden Frankreich (Pro Pellets France), Irland (Irish Bioenergy Association) und Italien (AIEL – Italiana Energie Agroforestali) in den Verband EPC aufgenommen. Damit sind nun zwölf europäische Länder vertreten. Gaststatus hat Japan (Pellet Club Japan). pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.