"Blick auf angemessene Heiztechnik richten"

Kuschow: Lüftung reicht nicht als Passivhaus-Heizung

EnBauSa-Blogger Arno Kuschow fordert eine Beschäftigung mit angemessenen Heizkonzepten für Passivhäuser. Lüftung alleine reicht dafür nicht aus.

Mit der Frage, wie man den Restwärmebedarf in einem Passivhaus decken kann, beschäftigt sich EnBauSa-Blogger Arno Kuschow. Die Aussage, im Passivhaus brauche man keine Heizung sei eine "vereinfachende und nicht ganz zutreffende Feststellung in den Köpfen der Interessierten bis hin zu Architekten und Bauingenieuren", schreibt er in seinem Blog-Beitrag

Tatsächlich könne ein Passivhaus einen sehr großen Teil des Wärmebedarfs über die Nutzung von internen und solaren Wärmegewinnen decken. Die extrem gute Dämmung, Wärmerückgewinnung und solare Ausrichtung helfen dabei, argumentiert Kuschow.

Trotzdem verbleibe aber ein restlicher Wärmebedarf, der ökonomisch und ökologisch vertretbar gedeckt werden müsse. Man könne nicht immer von einem idealen Benutzer oder idealem Wetter ausgehen, das Haus sollte alltagstauglich sein. Dazu seien Nachheizen über Elektro-Heizeinsätze in der Lüftung, elektrische Heizmatten unter Badfliesen oder Elektrokonvektoren nicht ideal, weil teuer. "Das ist keine passivhausfeindliche Rhetorik, sondern erlebte Praxis aus diversen Begutachtungen und Gesprächen mit Besitzern und Nutzern dogmatischer Passivhäuser. Die Lösung ist denn auch keinesfalls die Abkehr vom Passivhausgedanken, sondern der Blick auf tatsächlich angemessene Heiztechnik, Kleinwärmepumpen und Lüftung/ Wärmerückgewinnung, die zusammen mit wassergeführten Bauteilaktivierungen eine sichere und komfortable Temperierung von Passivhäusern ermöglichen", argumentiert der Experte in seinem Blog-Beitrag. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.