Handwerksverband lässt VdZ-Mitgliedschaft ruhen

Kampagne für Pumpentausch sorgt für Branchenzwist

Der VdZ will eine Kampagne für den Tausch von Heizungspumpen starten. Diese sorgt für Streit unter den Mitgliedern, der ZVSHK lässt seine Mitgliedschaft ruhen.

Eine Kampagne zum Tausch von Heizungspumpen sorgt kurz vor Weihnachten für Streit innerhalb der Heizungsbranche. Der VdZ, der Branchenverband zur Gebäudeautomation, hat eine solche Kampagne mit den Stimmen von fünf seiner sechs Mitgliedsorganisationen beschlossen. Seitdem lässt der sechste, der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZVSHK), seine Mitgliedschaft ruhen. Auf der Sitzung selbst war der ZVSHK nicht anwesend und wurde überstimmt.

Aufhänger ist ein Programm, das der Haushaltsausschuss des Bundestags beschlossen hat. Er sieht den Tausch alter und ineffizienter Heizungspumpen als Maßnahme innerhalb des Energie- und Klimafonds zur CO2-Einsparung. 100 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Es soll wohl wieder einen Zuschuss für den Tausch von Heizungspumpen durch das Bafa geben, Start könnte im ersten Halbjahr 2016 sein. Um den Start des Programms zu begleiten, hat der VdZ bei der Industrie Geld eingesammelt. Am 5. Januar will er mit dem Wirtschaftsministerium darüber diskutieren, wie man die Kampagne am besten auf das Förderprogramm abstimmen kann.

Ob und welche inhaltichen Einwände es gegen die Kampagne gibt, war vom ZVSHK nicht zu erfahren. Ohne das Handwerk werde so eine Kamapagne ohnehin nicht gehen, so der Handwerksverband selbstbewusst. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.