Verfügbarkeit für die zweite Jahreshälfte angekündigt

Junkers mit modulierender Luft-/Wasser-Wärmepumpe

Die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe bringt mehr Leistung. © Junkers

Junkers hat eine modulierende Luft-Wasser-Wärmepumpe neu im Programm. Sie soll 11 Prozent mehr Effizienz bringen.

Junkers bringt eine modulierende Luft-/Wasser-Wärmepumpe auf den Markt. Die Supraeco SAO-2 erreicht nach Angaben des Herstellers in allen vier Leistungsgrößen einen COP größer als 4. Auch andere Hersteller haben solche Anlagen im Programm, einige neue Wärmepumpen in diesem Segment wurden auf den Frühjahrsmessen vorgestellt.

Die Wärmepumpe von Junkers kann in Ein- und Zweifamilienhäusern eingesetzt werden. Die maximale Vorlauftemperatur im Heizkreis beträgt im Wärmepumpenbetrieb serienmäßig bis zu 62 Grad Celsius. Die Anlage kann aktiv Räume kühlen und ist ohne zusätzliche Hardware über das Internet bedienbar.

Dank eines drehzahlgeregelten Verdichters stellt sie immer nur so viel Energie bereit, wie gerade angefordert wird. Diese Invertertechnik macht die Wärmepumpe effizient. Die Leistungsgröße mit sechs Kilowatt hat einen COP von 4,1 (bei A2/W35) und kann so mit einer Kilowattstunde Strom bei einer Außentemperatur von sieben Grad Celsius bis zu 4,1 Kilowattstunden Wärmeenergie bereitstellen. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich die Effizienz um elf Prozent verbessert.

Die modulierende Außeneinheit enthält den Kältemittelkreislauf mit Verdampfer, Verdichter und Verflüssiger. Ins Haus verläuft nur der Heizungs-Vor- und Rücklauf. Dies erleichtert dem Installateur die Montage erheblich. Er benötigt keinen Kälteschein für die Installation wie bei einer Split-Wärmepumpe, bei der der Kältemittelkreislauf die Außen- und Inneneinheit verbindet. Der Schalldruckpegel der Außeneinheit ist mit 40 dB(A) bei einem Abstand von einem Meter geringer als ein moderner Geschirrspüler. Dazu tragen unter anderem neue elektronisch gesteuerte Expansionsventile für einen verbesserten Druckabbau im Kältemittelkreis bei.

Junkers bietet vier verschiedene Inneneinheiten. Die wandhängende Inneneinheit für den Neubau ist mit einem elektrischen Zuheizer ausgestattet, der bei Bedarf die Wärme- und Warmwasserversorgung sicherstellt. Die wandhängende Inneneinheit für die Modernisierung ist für den bivalenten Betrieb ausgelegt und lässt sich mit einem bestehenden Heizgerät kombinieren. Das bodenstehende Kompaktmodul mit integriertem 185-Liter-Edelstahl-Warmwasserspeicher eignet sich für die Kombination mit einer Solaranlage. Aufgrund der modulierenden Betriebsweise kann auf einen Pufferspeicher im System verzichtet werden. Vorteil eines Pufferspeichers ist jedoch, dass der geforderte Mindest-Volumenstrom im Heizkreis immer gewährleistet ist.

Die Außeneinheit wiegt maximal 130 Kilogramm (14-Kilowatt-Gerät) und ist damit nur noch halb so schwer wie ihr Vorgängermodell. Zudem ist die schwerste Komponente, der Kompressor, in der Mitte des Geräts verbaut, beim Einbringen verteilt sich das Gewicht also gleichmäßig.

Alle Modelle sind internetfähig. Das für die Internetkommunikation nötige IP-Gateway ist bereits integriert. Damit wird auch die  Bedienung via Smartphone oder Tablet künftig möglich sein. Die dazugehörige App JunkersHome für Wärmepumpen wird Junkers in Kürze einführen. "Die Supraeco SAO-2 wird unsere erste internetfähige Produktlinie sein", sagt Friedhelm Traut, Marketingleiter Junkers Deutschland.
Quelle: Junkers / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (1)

  1. Thomas Nowak am 30.05.2014
    Guten Morgen,

    Wenn die WP einen COP von 4,1 (bei A2/W35) hat, dann stellt die Anlage bis zu 4,1 Kilowattstunden Wärmeenergie bei zwei Grad Aussentemperatur bereit.

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.