Thermostate und Fenster lassen sich koppeln

ISH: EQ-3 zeigt Lösung zur Heizungssteuerung

Das Thermostat erlaubt die Programmierung der Heizung. © EQ-3

Heizung und Fenster lassen sich mit einer Lösung ansteuern, die EQ-3 auf der ISH 2013 zeigt.

Für Haus- und Wohnungsbesitzer zeigt die EQ-3 AG mit der MAX! Heizkörperlösung auf der Frankfurter Fachmesse ISH eine neue Einstiegsmöglichkeit in ihr funkbasiertes Heizungssteuerungssystem. Die Lösung besteht aus dem Heizkörperthermostat+ und kann optional durch passende Fensterkontakte ergänzt werden.

Mit diesem System kann der Nutzer einzelne Heizkörper regeln und die Soll-Temperatur direkt am Gerät komfortabel steuern. Für eine effiziente Energienutzung lässt sich der Thermostat individuell programmieren, sodass ungenutzte Räume bei Abwesenheit der Bewohner nicht unnötig geheizt werden.

Bei dem System kann der Benutzer bis zu zwei Heizkörperthermostate+ und drei Fensterkontakte installieren und miteinander vernetzen. Dazu tauscht der Nutzer einfach den vorhandenen Thermostat gegen den Heizkörperthermostat+ mit digitaler Anzeige aus.

Das LC-Display zeigt die aktuelle Temperatur sowie die programmierten Schaltzeiten. Mit bis zu 13 Schaltzeiten täglich können die Heizphasen den Lebensgewohnheiten angepasst werden. Voreingestellte Wochenprogramme ermöglichen dabei eine einfache Inbetriebnahme.

Die Heizkörperlösung ist ohne den Einsatz eines zusätzlichen Gerätes direkt funktionsfähig. Durch einen optional erhältlichen MAX! Fensterkontakt kann zusätzlich das Öffnen eines Fensters erkannt werden. Die Raumtemperatur wird dann automatisch durch alle im Raum installierten MAX! Heizkörperthermostate+ heruntergeregelt. Sobald das Fenster geschlossen wird, nehmen die Thermostate ihre zuvor eingestellte Temperatur wieder auf.

Bei gefühlt zu kühler Temperatur sorgt ein Knopfdruck auf die Boost-Taste dafür, dass sich das Heizungsventil für einen kurzen, frei programmierbaren Zeitraum komplett öffnet. Die dadurch entstehende Wärme sorgt beim Benutzer umgehend für ein angenehmes Temperaturempfinden. Quelle: EQ-3 / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.