Optimierung der Heizung spart Energie

Einfaches Werkzeug für hydraulischen Abgleich

Danfoss und Grundfos haben eine Datenscheibe entwickelt, die die Aufnahme der Daten für den Hydraulischen Abgleich vereinfachen soll.

Damit Eigenheimbesitzer die Sonderzuschüsse der KfW beantragen können, ist ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage notwendig. Danfoss und Grundfos haben eine Datenscheibe entwickelt, die die Aufnahme der Daten vereinfachen soll. Wenige Handgriffe seien ausreichend, um die energetische Bewertung von Bestandsgebäuden abzuschließen.

Zur Ermittlung der Voreinstellwerte aller Ventile benötigt der Fachmann nur noch ein Protokollformular, einen Zollstock sowie einen Stift. Nach Ausmessen und Dokumentation der Baumaße (Länge, Tiefe) aller Heizkörper in einem speziell hierfür entwickelten Formular werden die Daten mit Hilfe einer drehbaren Skala an der Scheibe eingestellt. Anhand einer vorgegebenen Markierung lassen sich anschließend die Heizkörperleistung, der Volumenstrom sowie die erforderliche Voreinstellung für die Ventile ablesen. Durch Addition der einzelnen Volumenströme ist die Nennweite eines geeigneten Strangdifferenzdruckreglers direkt ableitbar. Auch die benötigte Förderhöhe der Pumpe ist nach Eingabe der Stranglänge schnell ermittelt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.