Preise sind im Mai und Juni besonders niedrig

Deutsches Pelletinstitut rät jetzt zum Pelletkauf

Dem Preisindex des Deutschen Pellet-Instituts für Holzpellets zufolge erreichen die Pelletpreise im Mai und Juni traditionell ihren Tiefststand.

Betreiber von Pelletheizungen sollten mit dem Auffüllen ihrer Lager nicht bis zum Sommer warten, sondern sofort Pellets kaufen, rät das Deutsche Pelletinstitut (DEPI). "Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass die Pellet-Preise in den Monaten Mai und Juni am niedrigsten sind", berichtet Martin Bentele, Geschäftsführer des DEPI. Wer jetzt kaufe, profitiere von den günstigen Frühjahrspreisen.

Die Versorgung mit Holzpellets war und ist dem DEPI zufolge trotz des langanhaltenden Winters 2009/2010 bundesweit sehr gut. Fast 70 Hersteller sorgen für ein großes Angebot. Auch in diesem Jahr habe die deutsche Pelletproduktion auf sehr hohem Niveau begonnen: Im ersten Quartal 2010 seien rund 310.000 Tonnen hergestellt worden. 117sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.