Nutzung ist auf unterschiedlichen Endgeräten möglich

Buderus bietet Software für Heizungslabel an

Buderus hat eine eigene Software erstellt, mit der Handwerker ein Heizungslabel zusammenstellen können.

Heizungsfachfirmen können mit der Buderus Software Logasoft EnergyLabel die Anforderungen der EU-Richtlinie zur Kennzeichnung von Heizsystemen erfüllen.

Die EU verlangt, dass ab 26. September 2015 Wärmeerzeuger bis 70 kW Leistung und Speicher bis 500 Liter ein Produktlabel bekommen, für das der Hersteller die Verantwortung hat. Außerdem müssen Systeme, bestehend beispielsweise aus Wärmeerzeuger, Regelung, Solaranlage und Speicher, zusätzlich ein Energieeffizienzlabel für Systeme tragen. Verantwortlich für die Kennzeichnung sind die Heizungsfachfirmen, die das System an den Endkunden verkaufen.

Mit der neuen Software Logasoft EnergyLabel unterstützt Buderus die Handwerkspartner bei der Auswahl, Berechnung und Erstellung der ErP-Systemlabel (Energy related Products) für alle individuell konfigurierten Systeme. Mit wenigen Klicks lässt sich damit die Energieeffizienzklasse eines Heizsystems berechnen und das entsprechende Label sowie alle erforderlichen Unterlagen ausdrucken. Bei den Buderus Logaplus- und Logasys-Systemlösungen wird das jeweilige Systemlabel bereits ab Werk mitgeliefert.

Um ein Systemlabel selbst zu erstellen, startet der Heizungsfachmann die Logasoft EnergyLabel auf seinem PC, Tablet oder Smartphone über die Buderus Homepage. Die Darstellung passt sich automatisch auf die unterschiedlichen Endgeräte an. Dem Benutzer stehen drei Möglichkeiten zur Produktsuche zur Verfügung: über den Produktnamen, über die Artikelnummer oder über ein Menü, aus dem Wärmeerzeuger sowie weitere Komponenten wie Regelung, thermische Solaranlage oder Speicher ausgewählt werden können. Schritt für Schritt kann der Heizungsfachbetrieb so das beim Endkunden installierte System für den Ausdruck des Energieeffizienzlabels zusammenstellen.

Die Software zeigt während der Eingabe der einzelnen Komponenten bereits das Systemlabel an, das aus der gewählten Konfiguration errechnet wird. Darüber hinaus stehen vorkonfigurierte Pakete mit ausgewiesenem Energieeffizienzlabel zur Verfügung. Die Suche schlägt schon während der Eingabe im Suchfeld eine Trefferliste vor, aus welcher der Benutzer das richtige Produkt per Klick auswählen kann.

Eine weitere Besonderheit: Handwerkspartner können auch direkt im Systemlabel Produktgruppen anklicken – etwa den Button "Solar" – und erhalten dann eine Liste der möglichen Buderus Solarmodule. Wenn das neue Heizsystem komplett konfiguriert ist, können das Systemlabel und die erforderlichen Unterlagen als PDF-Datei heruntergeladen, per Mail versendet oder ausgedruckt werden. Auch das zugehörige Produktdatenblatt für die neue Anlage, das der Heizungsfachmann ausfüllen muss, wird parallel angezeigt. Quelle: Buderus / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.