Anbieter erhöhen Anteile an Mikrogen deutlich

BDR Thermea und Viessmann setzen auf Stirling

BDR Thermea und Viessmann haben ihre Anteile an dem Hersteller von Stirling-Motoren Microgen Engine Corporation auf jeweils 42,19 Prozent erhöht.

BDR Thermea, Mutterkonzern des auf Mini-KWK-Anlagen spezialisierten Unternehmens Senertec sowie der Heizungsanbieter Remeha und Brötje, und Viessmann haben ihre Anteile am Hersteller von Stirling-Motoren Microgen Engine Corporation (MEC) drastisch auf jeweils 42,19 Prozent erhöht. Hauptgeschäftsfeld der MEC ist die Produktion und Entwicklung gasbetriebener Stirling-Motoren. MEC möchte den Stirling-Motor zur Standardkomponente dezentraler Mikro-KWK-Systeme weiterentwickeln. Mit Mikro-KWK-Anlagen wie dem Dachs Stirling SE, den Senertec auf der Fachmesse ISH 2011 präsentiert hat, wird das Prinzip der gleichzeitigen Erzeugung von Strom- und Wärme auch für Haushalte mit niedrigerem Wärmebedarf nutzbar. Das Engagement von BDR Thermea und Viessmann bei Microgen zeigt das Vertrauen der Hersteller in die Zukunft von Stirling-Motoren.

BDR Thermea hielt vor der Übernahme eine Beteiligung von 8,67 Prozent resultierend aus den beiden zur BDR Thermea zusammengewachsenen ursprünglichen Anteilseignern, der Baxi Group und DeDietrich Remeha. Viessmann hielt sogar nur 4,33 Prozent an Microgen, hat seinen Anteil also nahezu verzehnfacht. Nun halten beide zusammen über 84 Prozent, die übrigen Anteile werden weiterhin von den bestehenden Aktionären aus dem Umfeld der Heizungsbranche gehalten, darunter auch Vaillant und Navien. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.