Betrieb von Pellet-Heizungen soll damit einfacher werden

Badenova bietet Leasing für Pellet-Boxen

Badenova testet Services für Pellet-Heizungen. Die Vorratsbehälter werden im Pfandsystem zur Verfügung gestellt und sollen automatisch ausgetauscht werden, bevor sie leer sind.

Der Energieversorger Badenova will in einem Feldversuch eine neue Brennstoff-Logistik und Service für Holzpelletheizungen testen. Dafür sucht das Unternehmen zehn Privathaushalte, die die Wärmelösung prüfen. Das hat das Unternehmen auf der Messe Gebäude-Energie-Technik in Freiburg bekannt gegeben.

Eine Pellet-Therme von Guntamatic ist das Herzstück der Anlage. Sie erbringt maximal 7 Kilowatt Wärmeleistung und wird Platz sparend an der Wand aufgehängt. Die Pellets zum Betrieb kommen in eine so genannte Qube-Box. Sie dient als Pellet-Vorratslager im Außenbereich und ist über eine Förderschnecke und einen Saugschlauch mit der Therme verbunden. Die Heizung ist für Neubauten mit einem Heizbedarf von bis zu 14.000 Kilowattstunden ausgelegt.

Die wichtigste Innovation sind die dazugehörigen Services: Badenova will die Box als automatisiertes Pfandsystem betreiben. Die Grundidee ist, dem Kunden ein System anzubieten, bei dem er sich weder um Füllstände, Verbräuche oder Nachbestellungen, noch um die technische Betriebssicherheit der Pellet-Anlage kümmern muss. Der zwei Jahre dauernde Feldtest soll damit zusammenhängende Fragen klären. Es geht unter anderem darum, wie sich sicherstellen lässt, dass der Pelletvorrat nicht zur Neige geht und wie sich eine reibungslose Lieferung des Nachschubs bewerkstelligen lässt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.