RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Viessmann erweitet Hybridheizungs-Angebot

Gerät kombiniert Öl-Brennwerttechnik und Wärmepumpe

Viessmann erweitet Hybridheizungs-Angebot

17.03.2015, 12:50

Außeneinheit Luft-Wasser-Wärmepumpe
Viessmann kombiniert Öl-Brennwerttechnik mit einer Wärmepumpe. © Viessmann

Viessmann hat seine Palette an Heizgeräten erweitert, die zwei unterschiedliche Energieträger nutzen. So gibt es nun neben dem Gas-Hybridgerät Vitocaldens 222-F auch ein Hybridgerät, das Öl-Brennwerttechnik und eine Wärmepumpe in einem kompakten Gehäuse vereint.

Das Wärmepumpenmodul des Vitolacaldens 222-F getauften Öl-Hybridgeräts deckt mit Leistungen bis 10 kW die Grundlast und übernimmt den größten Teil der Jahresheizarbeit. Der Öl-Brennwertkessel mit bis zu 23,5 kW Wärmeleistung schaltet sich nur bei niedrigen Temperaturen ein und deckt die Spitzenlast, wenn die Wärmepumpe das nicht wirtschaftlich kann, sowie zur schnellen Erwärmung des Trinkwassers im integrierten Ladespeicher. Das Kombigerät wurde beim Energieeffizienzlabel in die Stufe A++ eingestuft. 

Abhängig von der gewählten Betriebsart – Ökonomie für minimale Betriebskosten, Ökologie für minimale CO2-Emissionen und der zusätzlich wählbaren Komfort-Funktion für Warmwasser-Schnellaufheizung –, den Strom- und Ölpreisen sowie dem aktuellen Wärmebedarf entscheidet die Regelung Vitotronic 200, welcher der beiden Wärmeerzeuger den Vorrang hat. Hybrid Pro Control ermittelt automatisch den für das Umschalten jeweils idealen Bivalenzpunkt.

Viessmann zielt mit dem Öl-Hybridgerät auf die Betreiber der rund zwei Millionen veralteten Öl-Heizungen in Deutschland, die zu viel Brennstoff verbrauchen und dringend modernisiert werden müssten. Viele dieser Betreiber seien verunsichert, welche Art von Wärmeerzeuger zukunftssicher ist. "Das Hybridgerät ermöglicht es, zu jedem Zeitpunkt die günstigste Betriebsweise zu wählen, der Bivalenzpunkt kann abhängig von den Preisen für Gas und Strom verschoben und so stets der günstigste Energieträger gewählt werden. Das meinen wir mit zukunftssicher", erklärte Walter Bornscheuer, bei Viessmann Leiter Technologie, auf der ISH.

Für individuelle Lösungen oder auch für bereits mit Brennwerttechnik sowie Pelletkesseln modernisierte Anlagen zeigte Viessmann das separate Wärmepumpenmodul Vitocal 250-S zur Nachrüstung. Die Split Luft-Wärmepumpe kann mit bodenstehenden und wandhängenden Brennwert- oder auch Pelletkesseln bis zu einer Leistung von 30 kW kombiniert werden und übernimmt dann den größten Teil der Jahresheizarbeit.

Auch hier kontrolliert und steuert die Regelung Vitotronic 200 den Betrieb der Split-Wärmepumpe und des bestehenden Heizkessels. Sie koordiniert das Zusammenwirken beider Wärmeerzeuger nach den Präferenzen des Anlagenbetreibers: ökonomischer Betrieb für minimale Betriebskosten und ökologischer Betrieb für minimale CO2-Emissionen.

Beide Hybridgeräte können komfortabel mittels der Funkfernbedienung Vitotrol 300 RF von den Wohnräumen aus bedient werden. Außerdem ist über Vitocom 100, Vitotrol App und Smartphone oder Tablet jederzeit die Fernbedienung und -überwachung von unterwegs möglich. "Connectivität wird sich künftig in allen Viessmann-Produkten finden", so Unternehmensgründer Martin Viessmann auf der ISH. Quelle: Viessmann / sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige