RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Verbraucherzentrale berät zu Wärmepumpen

Kostenersparnis bleibt bislang häufig aus

Verbraucherzentrale berät zu Wärmepumpen

16.06.2013, 06:00

Luft-Wärmepumpe
Verbraucherzentrale berät zum Einsatz von Luft-Wärmepumpen. ©Stiebel-Eltron

Bei einem Umstieg von einem klassischen Heizkessel auf eine Luft-Wärmepumpe bleibt die erwünschte Kostenersparnis häufig aus. Altbaubesitzer, die mit der Leistung ihrer Luft-Wärmepumpe unzufrieden sind, sollten sich daher von einem unabhängigen Energieberater beraten lassen. Die Verbraucherzentrale bietet derzeit Sonderberatungen an, in denen sich Interessierte bis zum 30. Juni kostenlos beraten lassen können.

Den Beratungsschwerpunkt bildet die Ermittlung der energetischen Effizienz von Luft-Wärmepumpen bei einer nachträglichen Installation in einem Bestandsgebäude. Viele Anlagen verbrauchen nämlich deutlich mehr Strom als vom Hersteller zugesichert. Einigen Verbrauchern wird in Aussicht gestellt, zwar zunächst höhere Investitionskosten zu haben, dafür aber künftig nicht nur Energie, sondern bares Geld zu sparen. Geht diese Rechnung nicht auf, sorgt das bei den Betreibern für Unmut.

Um die Effizienz einer Luft-Wärmepumpe zu überprüfen, ermittelt der Energieberater der Verbraucherzentrale die Jahresarbeitszahl (JAZ). Dieser Wert stellt das Verhältnis von jährlich gewonnener Nutzwärme zu jährlich aufgewendetem Strom dar. Stellt sich heraus, dass das Ergebnis nicht optimal ist, werden mögliche Anlagenfehler gesucht. Außerdem gibt der Energieberater Tipps zur Optimierung. Denn nur, wenn die Voraussetzungen im Gebäude, auf dem Grundstück sowie das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmen, bilden Luft-Wärmepumpen eine gute Alternative zu klassischen Heizkesseln.

Im laufenden Betrieb einer Luft-Wärmepumpe lohnt sich eine kritische Analyse der JAZ. Eine gute Luft-Wärmepumpe erreicht eine JAZ von größer als '3', eine schlechte Anlage dagegen nur eine von kleiner als '2,5'. Im Aktionszeitraum können sich Betreiber einer Luft-Wärmepumpe in einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale überschlägig ihre JAZ errechnen lassen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige