RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Uponor zeigt integrierte Regelung für Flächenheizung

Der hydraulische Abgleich erfolgt automatisiert

Uponor zeigt integrierte Regelung für Flächenheizung

26.05.2015, 08:30

Smatrix von Uponor, Display
Smatrix von Uponor integriert Anlagenkomponenten einer Flächenheizung. © Uponor

Mit Smatrix bringt Uponor ein komplett integriertes Regelungssystem für die Flächenheizung und -kühlung auf den Markt. Das System macht außerdem den manuellen hydraulischen Abgleich überflüssig.

Smatrix ist ein integriertes System mit 51 Anlagenkomponenten, das den Anforderungen im Neubau und bei der nachträglichen Installation angepasst werden kann. Die  Module regeln wahlweise kabelgebunden oder kabellos die Temperatur für Vorlauf, Räume und Zonen. Zur Installation, Einrichtung und Wartung wird kein zusätzlicher Elektriker benötigt.

Normalerweise erfordert eine effiziente Flächenheizung und -kühlung mindestens einen ersten manuellen hydraulischen Abgleich, um die Anlage energieoptimiert einzustellen. Dank der Autoabgleich-Funktion erledigt Smatrix dies automatisch und garantiert schon bei der Installation die optimale Einstellung des Systems. Die selbstlernende Regelungstechnik übernimmt nicht nur diesen anfänglichen Abgleich, sondern ermittelt ständig präzise den Energiebedarf für die optimale Raumtemperatur im Heiz- und im Kühlfall.

Parameter des Gebäudes (wie Dämmstandard oder Qualität der Fenster) oder des Heizungssystems (wie die reale Heizkreislänge oder der verwendete Oberbodenbelag) müssen dabei nicht separat berücksichtigt werden, da die Regelung gezielt die Temperaturverhältnisse im Raum analysiert. Dies ersetzt keine vorherige Planung, erleichtert aber den energieoptimierten Betrieb, vor allem im Renovierungsfall, bei dem die normalerweise benötigten Eingangsdaten nur selten noch komplett vorliegen.

Der permanente automatische hydraulische Abgleich optimiert jeden Heizkreis individuell. "Dies spart bis zu 6 Prozent Energie im Vergleich zu einer herkömmlichen Einzelraumregelung, bis zu 12 Prozent gegenüber nicht abgeglichenen Systemen und bis zu 20 Prozent gegenüber nicht abgeglichenen Systemen ohne Einzelraumregelung", sagt der Hersteller.

Das integrierte Modul zur Beeinflussung der Wärmepumpen-Heizkurve erkennt Unterschiede zwischen kalkulierter und benötigter Vorlauftemperatur und passt durch eine dynamische Heizkurve die Energieerzeugung ständig der Temperatur in den Räumen an. So wird ohne manuelle Nachregelung die Effizienz der Wärmepumpe erhöht. Für die konstante Leistung der Wärmepumpe, auch bei einem zu klein dimensionierten Pufferspeicher, sorgt die Funktion Raum Bypass.

Die Systemdiagnose erkennt auch, wenn die Wunschtemperatur nicht erreicht wird. So ist sichergestellt, dass die Heizung immer im optimalen, energieeffizienten Bereich betrieben wird. Die Funktion Raum Check überprüft, ob alle Thermostate den Heizkreisen richtig zugeordnet sind. Dies vermeidet Fehler nach der Installation. Die integrierte Trendanzeige zeigt und vergleicht auf dem abnehmbaren Touch-Screen-Bedienmodul mit Grafiken die Soll- und Ist-Temperaturen für die angeschlossenen Räume. Dadurch kann der Anwender die Einstellungen schnell selbst analysieren und optimieren.

Alle Daten werden auf einer Micro-SD-Karte gespeichert. Über den Kartenslot können zudem Daten zur Installation, zur Fehlerbehebung und für Software-Updates übertragen und ein Backup der gesamten Systemkonfiguration gespeichert werden. Quelle: Uponor / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige