RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Primärenergieverbrauch ist deutlich gestiegen

Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen: Erneuerbare legen zu

Primärenergieverbrauch ist deutlich gestiegen

24.02.2011, 08:14

Fotovoltaik-Anlage
Fotovoltaik trug 2010 über 80 Prozent mehr zur Energiebilanz bei. Bild: MHH Solartechnik

Der Primärenergieverbrauch in Deutschland ist 2010 annähernd auf das Niveau vor dem konjunkturellen Einbruch zurückgekehrt. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Verbrauch um 4,6 Prozent auf 14.057 Petajoule oder knapp 480 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten ( t SKE). Das berichtet die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) in ihrem Jahresbericht 2010. Die Erneuerbaren Energien trugen rund 10 Prozent mehr zur Energiebilanz bei als 2009.

Die AGEB führt den deutlichen Anstieg auf die positive Konjunktur sowie auf die deutlich kühlere Witterung als im Vorjahr zurück. Alle Energieträger legten zu. Der Verbrauch an Mineralöl stieg um gut ein Prozent auf 161,3 Millionen t SKE. Der Erdgasverbrauch erhöhte sich um 4,2 Prozent auf 104,5 Millionen t SKE. Der Verbrauch an Steinkohle, der im Vorjahr besonders stark eingebrochen war, stieg kräftig um mehr als 15 Prozent auf 57,8 Millionen t SKE. Der Primärenergieverbrauch an Braunkohle lag mit 51,5 Millionen t SKE leicht über dem Niveau des Vorjahres. Die inländischen Kernkraftwerke steigerten ihren Beitrag zum Primärenergieverbrauch um rund 4 Prozent auf 52,3 Millionen t SKE.

Die Erneuerbaren Energien trugen 45,0 Millionen t SKE zur Energiebilanz bei. Deutlich zulegen konnte dabei vor allem die Fotovoltaik. Ihr Beitrag wuchs um mehr als 80 Prozent. Insgesamt trägt die Fotovoltaik mit 12 Milliarden Kilowattstunden jedoch nur 1,9 Prozent zur Bruttostromerzeugung in Deutschland bei. Die Stromerzeugung aus Wasserkraft (ohne Pumpspeicher) stieg um 3,3 Prozent auf 19,7 kWh, die der Windkraft ging dagegen vor allem wegen ungünstigerer Windverhältnisse um 5,5 Prozent auf 36,5 Milliarden kWh zurück. Biomasse und Biokraftstoffe konnten um 12 Prozent beziehungsweise knapp 4 Prozent zulegen.

Insgesamt wurden 102,3 Milliarden kWh Strom aus Erneuerbaren Energien produziert, deutlich mehr als im Vorjahr. 2009 haben die Erneuerbaren 16,9 Prozent zur Deckung des Brutto-Inlandsstromverbrauchs beigetragen, 2010 waren es 16,9 Prozent. Im Zuge dieser Entwicklung vergrößerte sich der Anteil aller Erneuerbarer Energien am Primärenergieverbrauch von 8,9 auf 9,4 Prozent. Gleichzeitig legten die energiebedingten CO2-Emissionen nach Schätzung der AGEB um 4 Prozent zu. sth

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige