RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Modernisierungsheizkörper im Retro-Look

Erneuerung verspricht 15 Prozent der eingesetzten Energie

Modernisierungsheizkörper im Retro-Look

27.12.2010, 10:09

Neue Heizkörper in sanierter Wohnung
Modernisierungsheizkörper sparen eingesetzte Energie. Bild: Brötje

Für die Sanierung und den Austausch alter DIN-Radiatoren sind die Heizkörper aus der Serie RetroProfil von Brötje gedacht. Die Nabenabstände sind aufeinander abgestimmt, so dass ein Austausch mit wenig Aufwand möglich ist. Die ausgetauschten Wärmespender mit höherem Konvektionsanteil versprechen laut Hersteller eine Einsparung von bis zu 15 Prozent der eingesetzten Energie.

Die Anbringung des neuen Heizkörpers wird durch das Multi-Fix R Montagesystem unterstützt. Zunächst wird der alte Radiator entleert und abgeschraubt. Die Befestigungselemente am neuen Produkt sind waagerecht variabel. Es bestehen zwei Möglichkeiten zum Höhenausgleich, bei Bedarf können zusätzliche Befestigungen angebracht werden. Auch das Drehen des Heizkörpers ist möglich. Die seitlichen und oberen Abdeckungen lassen sich für die Reinigung entfernen.

Lange Zeit prägten DIN-Radiatoren die Heizungslandschaft. Doch der hohe Wasserinhalt macht sie schwerfällig, die Regulierung ist ungenau und durch Rost und Kalkansammlungen sind die Wände dünn oder undicht. Bei einem hohen Strahlungs- und einem niedrigen Konvektionsanteil benötigen die alten Heizkörper hohe Vorlauftemperaturen. Diese wiederum treiben die Heizkosten in die Höhe. Ein Austausch der Wärmespender mit Modernisierungsheizkörpern ist einfach, denn diese passen genau auf die alten Anschlüsse.

Modernisierungsheizkörper werden von diversen Herstellern in verschiedenen Größen und für diverse Typen angeboten. Eine Erneuerung sollte jedoch auch immer in Bezug zur Heizquelle und dem Zusammenspiel aller beteiligten Komponenten stehen. Vor dem Tausch einzelner Heizkörper sollte beispielsweise überlegt werden, ob auch ein hydraulischer Abgleich der Heizung vorgenommen wird.

Dann sollte man beim Tausch auf einzeln ansteuerbare Ventile achten. Wenn eine Sanierung der Heizung ansteht, sollte diese Vorrang haben vor dem Tausch einzelner Geräte. Sonst besteht die Gefahr, dass ihre Auslegung nicht mehr zur Heizungsanlage passt. Auch wenn es Überlegungen gibt das Haus zu dämmen, sollte man dies tun, bevor man Heizkörper auswechselt. Durch die Dämmung kann sich der Heizbedarf ändern. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige