RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Mitsubishi muss Wärmepumpen zurückrufen

Kältemittelsammler ist geborsten

Mitsubishi muss Wärmepumpen zurückrufen

17.09.2010, 06:00

Mitsubishi Electric ruft Luft-Wasser-Wärmepumpen der Typen"PUHZ-HRP 71VHA2", "PUHZ-HRP100YHA2", "PUHZ-HRP100VHA2", "PUHZ-HRP125YHA2", "PUHZ-HRP200YKA" zurück. Es könne "unter besonderen Umständen" und "in seltenen Fällen" zu einem Bersten des Kältemittelsammlers kommen, so das Unternehmen.

In Großbritannien war es zu einem entsprechenden Vorfall gekommen. Obwohl diese Komponente ausschließlich bei Wärmepumpen in Großbritannien eingesetzt werde, habe man sich auch zu einem Austausch von Produkten in Deutschland und weiteren europäischen Ländern entschlossen, so das Unternehmen.

Alle Käufer und Installationsbetriebe der entsprechenden Produkte werden derzeit ausfindig gemacht. Handwerker sollen bereits installierte Anlagen vorläufig außer Betrieb nehmen. Für den Austausch des betreffenden Bauteils erhalten die Handwerker eine Pauschale. Auch den Kunde werde man Kosten, die etwa durch eine elektrische Heißwasserbereitung entstehen, erstatten, versprach das Unternehmen in Deutschland.

Die Rückrufaktion ist für Mitsubishi besonders bitter, denn erst vor wenigen Monaten war das Unternehmen für die Produkte seiner Zubadan-Reihe mit dem Europäischen Umweltzeichen ausgezeichnet worden. Die Produkte dieser Baureihe sind nicht von der Rückrufaktion betroffen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige