RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Junkers optimiert Warmwasser-Wärmepumpe

Coefficient of Performance liegt jetzt bei 4,3

Junkers optimiert Warmwasser-Wärmepumpe

02.12.2013, 06:45

Junkers Warmwasser-Wärmepumpe
Junkers verbessert Warmwasser-Wärmepumpe. © Junkers

Junkers hat eine neue Generation der Warmwasser-Wärmepumpe Supraeco W vorgestellt. Der Coefficient of Performance (COP) beträgt nun 4,3 nach EN255-3 bei einer Lufttemperatur von 20 °C und einer Warmwassererwärmung von 15 auf 45 °C. Das sind 20 Prozent mehr als bisher. Aus einer Kilowattstunde Strom gewinnt das Gerät jetzt also bis zu 4,3 Kilowattstunden Wärme zur Warmwasserbereitung.

Grund für diese Effizienzsteigerung sind ein neuer 3-Wege-Verdampfer sowie eine besser abgestimmte Steuersoftware. Darüber hinaus sind die Wärmepumpen um rund 25 Prozent leichter geworden. Die Modellversionen ohne Wärmetauscher wiegen nur noch 108 Kilogramm, die Supraeco W-Modelle mit integriertem Wärmetauscher 125 Kilogramm (155). Das erleichtert dem Installateur und Heizungsbauer das Einbringen und die Montage. Auch dank der schlankeren Bauweise und des modularen Aufbaus der Anlage geht die Installation leichter von der Hand.

Weiterer Vorteil: Junkers liefert die Supraeco W steckerfertig und dank standardisierter Anschlüsse und werkseitiger Voreinstellungen lässt sich die Anlage rasch in Betrieb nehmen. Sämtliche Komponenten sind ohne Kippen oder Verrücken gut zugänglich. Die neue Generation der Supraeco W ist in vier Varianten erhältlich: für die Innen- (Supraeco W SWI 270-2) und Außenluftnutzung (Supraeco W SWO 270-2) sowie wahlweise jeweils mit einem integrierten Wärmetauscher (X-Variante).

Die neue Supraeco W-Familie eignet sich nicht nur als Stand-alone-Lösung, sondern lässt sich auch als Ergänzung zu einem bestehenden Gaskessel, Ölkessel oder Biomassekessel installieren. Dank der Regelungstechnik ist die Einbindung der Wärmepumpe in ein intelligentes Stromnetz in Verbindung mit einer PV-Anlage möglich. Das Gerät trägt das Smart-Grid-Ready-Label des Bundesverbands Wärmepumpe. Quelle: Junkers / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige