RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Integration und Effizienz sind Topthemen der ISH

Kongresse und Foren ergänzen die Produktschau

Integration und Effizienz sind Topthemen der ISH

03.03.2011, 00:00

2300 Aussteller werden sich auf der ISH präsentieren.
2.300 Aussteller werden sich auf der ISH präsentieren. Bild: Petra Welzel

Für die Unternehmen aus den Bereichen Heizung und Lüftung hat in der Vorbereitung der Fachmesse ISH die heiße Phase begonnen. Gefragt sind Heizungen, die einen geringen Wärmebedarf bedienen, Lösungen, die die Integration erneuerbarer Energien ermöglichen, nachrüstbare Hausautomation sowie Lüftungskonzepte für die Sanierung. Neben Produktinnovationen gibt es auch eine Reihe spannender Foren, in denen Systeme und Trends vorgestellt werden.

An Lösungen, die auch geringen Heizbedarf bedienen arbeiten unter anderem die Anbieter von Pellet-Heizungen. Ökofen zeigt sein neues Produkt, den Pellematic Smart, der Pelletbrennwertheizung und Solarthermie sowie die Heizungshydraulik auf geringem Raum integriert. Guntamatic hat ebenfalls ein Produkt im kleinen Leistungsbereich von zwei und sieben Kilowatt, aber ohne Integration in den Speicher. Die Abrundung der Produktpalette nach unten ist auch für KWB ein Thema. Außerdem zeigt das Unternehmen ein Verfahren, mit dem sich die Öfen noch schadstoffärmer bedienen lassen. Die Firma Pel-lets will einen kleinen Pellet-Ofen im Sommer auf der Intersolar 2011 zeigen.

Im Bereich der Mikro-Blockheizkraftwerke werden zur diesjährigen ISH einige Ankündigungen der Messe 2009 zum Anfassen bereitstehen. Vaillant bringt das gemeinsam mit Honda entwickelte Mikro-BHKW-Gerät mit einer thermischen Leistung von 2,5 Kilowatt und einer elektrischen von 1 Kilowatt mit auf die ISH. Zum System gehören außerdem ein 300-Liter-Speicher und ein Gas-Brennwertgerät für Spitzenlasten. Senertec hat angekündigt, im Herbst 2011 eine Mikro-KWK-Anlage einzuführen. Auch Viessmann wird auf der ISH 2011 ein Mikro-KWK-Gerät am Stand haben, es kommt im September 2011 auf den Markt.­ Einen Preis will das Unternehmen erst auf der ISH nennen. Wie bei anderen Herstellern ist ein Spitzenlastkessel integriert, der eine thermische Leistung von 6 bis 20 Kilowatt liefert.

Gefragt sind weiter Lösungen, die unterschiedliche Wärmeerzeuger vereinigen. Schüco zeigt als Neuentwicklung ein modulares und solargeführtes regeneratives Heizsystem und eine einheitliche Reglerplattform für das gesamte Solarwärme-Produktportfolio. Rotex hat ein wandhängendes Gas-Brennwertgerät Rotex G-plus speziell als Zusatzheizung für die Luft/Wasser-Wärmepumpe HPSU compact entwickelt. Mit einer verbesserten Speicherlösung zeigt sich AltmayerBTD auf der Messe. Sein Multicell-LA Speicherladesystem kombiniert die

Vorteile eines Speicher- und eines Durchlaufsystems. Alpha Innotec zeigt eine neue Reihe von Luft/Wasser-Wärmepumpen der LWD-Reihe. Sie seien leise und ließen sich schnell installieren, verspricht das Unternehmen. Außerdem hat das Unternehmen das Planungsprogramm "AlphaGO" verbessert, mit dem sich Wärmepumpen optimiert auslegen lassen.

Ein Teilbereich beim Thema Heizung, der vielen Hausbesitzern zu komplex ist, ist der hydraulische Abgleich des Systems. Uponor, eine Spezialist für Fußbodenheizungen, verspricht, dass dieser beim Einsatz seiner Funk-Einzelraumregelung in nahezu allen Anwendungsfällen nicht mehr notwendig sei.

Neben den Produktinnovationen spielen auch die Kongresse und Foren auf der ISH eine große Rolle. Am Donnerstag, 17. März, lädt der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) Architekten zu Gesprächen ein. Wie sich nachhaltiges Planen und Bauen zum Wettbewerbsvorteil in der Bewirtschaftung einer Immobilie auszahlt, ist dabei ein wesentliches Thema. ZVSHK und der Bund Deutscher Architekten (BDA) haben zudem den Europäischen Architekturpreis Energie + Architektur ausgelobt, der am dritten Messetag verliehen wird.

Als maßgeblicher Teil der Technischen Gebäudeausrüstung im Objektbereich hat die Klima-, Kälte- und Lüftungstechnik in den vergangenen Jahren Effizienztechnologien entwickelt. So haben die Hersteller zum Beispiel mit EC-Motoren den Energiebedarf deutlich gesenkt. Eine große Rolle kommt auch der Wärmerückgewinnung zu: Rückwärmezahlen von mehr als 70 hin bis zu 90 Prozent sind möglich. In der gleichen Größenordnung liegen auch die Einsparungspotenziale in Kaltwassersystemen durch den Einsatz von Hocheffizienzpumpen, effektiver Speicher sowie einer bedarfsgerechten Regelung.

Ein anderes Branchenthema ist die Nutzung regenerativer Energien vor dem Hintergrund der Erreichung der Klimaschutzziele. Neben der Wärmerückgewinnung, der Systeme der freien Kühlung und der Wärmeverschiebung und Abwärmenutzung steht hier insbesondere die solare Energie für Klimatisierung und die geothermische Energie für Lüftung und Klimatisierung im Fokus. Mit diesen Themen beschäftigt sich das Klima-Forum im Rahmen der Aircontec. Unter dem Motto "Architektur und Klimatechnik" werden Praxisbeispiele präsentiert, bei denen sowohl architektonisch anspruchsvolle Lösungen als auch effiziente Energiekonzepte umgesetzt wurden.

Ein Teil des Klima-Forums wird von Vertretern verschiedener Bundesministerien bestritten, die über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zur Energieeinsparverordnung 2012 sowie zu den Fördermaßnahmen informieren. Einzelne Vorträge des Forum-Programms fokussieren zum Beispiel Themen wie den Einfluss der europäischen Normung auf die Gebäudetechnik, aktuelle und künftige Anforderungen an die Gebäudetechnik aus Sicht der Investoren, Anforderungen an die Gebäudetechnik aus Sicht der Architekten sowie Ordnungspolitik und Fördermaßnahmen und die Energieeinsparverordnung 2012.

von unserer Redakteurin Pia Grund-Ludwig

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige