RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Heizungsbauer gleichen fehlende MAP-Mittel aus

Anbieter überschlagen sich mit Förderprogrammen

Heizungsbauer gleichen fehlende MAP-Mittel aus

20.05.2010, 04:55

Die Hersteller von Heizsystemen gehen zunehmend dazu über, derzeit fehlende monetäre Anreize aus dem Marktanreizprogramm (MAP) für Erneuerbare Energien durch eigene Initiativen zu ersetzen. Das ist notwendig, denn die Verunsicherung der Kunden hat in einigen Bereichen in den ersten Monaten des Jahres zu drastischen Umsatzeinbußen geführt.

Wärmepumpenhersteller Alpha Innotec bietet eine Wette auf steigende Ölpreise. Stiebel Eltron vergibt noch bis Oktober Zuschüsse beim Kauf einer Wärmepumpe. Das Institut für Wirtschaftliche Ölheizung veranstaltet einen Wettbewerb für vorbildliche Sanierungen von Ölheizungen und vergibt Fördergelder. Auch für KWK-Anlagen auf Heizölbasis gibt es seit kurzem ein spezielles Programm, allerdings limitiert auf Berlin.

Die jüngste Kampagne kommt nun vom Heizungsexperten Rotex. Dort gibt es vom 1. Juni bis zum 31. August 2010 einen Preisnachlass von bis zu knapp 1.500 Euro für einzelne Brennwertkessel und thermische Solaranlagen. Bei den Solaranlagen gibt es noch ein Extra-Bonbon: Wer ein Solarpaket mit Speicher und zwei Kollektoren bestellt, bekommt einen zusätzlichen Solarkollektor kostenlos. Bei drei bestellten Kollektoren, gibt es, neben dem kostenlosen Kollektor, zusätzlich den Durchflusssensor ohne Aufpreis. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige