RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Förderanfragen für Wärmepumpen legen zu

Bis August Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr

Förderanfragen für Wärmepumpen legen zu

29.09.2015, 08:30

Seit April gibt es mehr Geld für Heizungen mit Erneuerbaren aus dem Marktanreizprogramm. Das schlägt sich in den Antragszahlen nieder, die insgesamt im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen sind.

Es profitieren jedoch nicht alle Technologien gleichermaßen von den besseren Förderkonditionen. Bislang kommen sie vor allem Wärmepumpen zugute. Die Anträge auf Förderung von Wärmepumpen haben sich im Vergleich zu den ersten acht Monaten des Vorjahrs verdreifacht.

In den Fördersegmenten Biomasse und Solar kam es dagegen im Vergleich der ersten acht Monate zu einem Rückgang. Bei Solaranlagen ist dies auf einen schwachen Start zu Beginn des Jahres zurückzuführen. Seit Mai gab es deutlich mehr Anträge als im Vorjahr. Bei Biomasse-Heizungen blieben die Antragszahlen in allen Monaten unter dem Niveau des Vorjahres.

Der positive Trend für Wärmepumpen dürfte sich auch im Rest des Jahres fortsetzen, da Wärmepumpen generell bei den neuen Heizungslabel gut bewertet werden und in die Kategorie A+ oder besser fallen. Solarthermie wird in Verbundanlagen gelabeled. Für Biomasse-Heizungen benötigt man derzeit noch kein Label, das kommt erst 2017. pgl

 

 

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige