RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Europäischer Architekturpreis auf ISH verliehen

Freisinger Büro Deppisch Architekten prämiert

Europäischer Architekturpreis auf ISH verliehen

18.03.2011, 22:41

Michael Freilinghaus bei der Laudatio zum Europäischen Architekturpreis "Energie + Architektur".
Michael Frielinghaus bei der Laudatio zum Europäischen Architekturpreis "Energie + Architektur". Bild: Grund-Ludwig

Auf der ISH wurde der Europäische Architekturpreis Energie + Architektur verliehen. Preisträger ist Deppisch Architekten aus Freising mit der Planung und Realisierung des Neubaus eines Gästehauses für das Biohotel Hörger im bayrischen Hohenbercha. Dass der Preisträger aus Bayern kam ist kein Zufall, die meisten Einreichungen kamen aus dem Süden der Republik. Man hoffe, dass beim nächsten Preis auch ein Objekt aus dem Bauen im Bestand ganz vorne vertreten sei, so Michael Frielinghaus, Präsident des Bundesverbands Deutscher Architekten (BDA).

Der Preis wird gemeinsam vom Zentralverband Sanitär, Heizung, Klima (ZVSHK) und dem BDA ausgelobt. Für Bauherren und Modernisierung bilde die Forderung nach Energieeinsparung einen wesentlichen Faktor für eine Investitionsentscheidung, betonte Martin Stather, Präsident des ZVSHK. Der Preis wurde erstmals in Frankfurt verliehen. Das solle die ISH als internationale Leistungsschau der Branche stärken, so Stather. Für Architekten und Planer seien die Fachhandwerker "kongeniale Partner für die Verwirklichung von Bauprojekten, die modernsten Gestaltungansprüchen wie strengen energetischen Anforderungen an Gebäudehülle und Gebäudetechnik entsprechen", sagte Strather.

Das Siegerobjekt hatte die Jury "durch ein ganzheitliches integratives Architektur- und energetisches Konzept, das nachhaltig, effizient und ressourcenschonend umgesetzt werden konnte" überzeugt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Anerkennungen erhielten die Energiezentrale der Erzabtei in St. Ottilien, die Feuerwache Helderseweg im holländischen Alkmaar, die Hauptverwaltung des Süddeutschen Verlags in München und die Staatliche Realschule Memmingen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige