RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Dezentrales Pumpensystem kann auch kühlen

Wilo-Geniax ist mit Software einfach zu bedienen

Dezentrales Pumpensystem kann auch kühlen

13.04.2011, 00:00

Die Software SysManager wird am Bildschirm dargestellt.
Der SysManager für Wilo-Geniax erlaubt die Steuerung des dezentralen Pumpensystems. © Wilo

Wilo stellte auf der Fachmesse ISH 2011 Ergänzungen für sein dezentrales Pumpensystem Wilo-Geniax vor. Neu im Programm ist die Software SysManager, die es beispielsweise Facility Managern ermöglicht, das Heizungssystem detailliert vom PC zu steuern. Für Fachhandwerker gibt es eine erweiterte Diagnosefunktion zur Analyse und Problemlokalisierung. Darüber hinaus kann Wilo-Geniax nun in Verbindung mit einer Wärmepumpe und einer Fußbodenheizung zur einfachen Kühlung genutzt werden.

Das mit dem European Product Award 2011 sowie dem reddot design award 2010 ausgezeichnete Pumpensystem arbeitet mit Miniaturpumpen, die an jeden Heizkörper installiert werden. Geregelt werden sie über einen zentralen Server. Individuelle Zeit- und Temperaturprofile sind für jeden Raum vor Ort einstellbar.

Die Steuerung kann auch über den SysManager erfolgen, der als Benutzerschnittstelle konzipiert ist und neben der Einstellung über den eigenen Rechner auch eine Fernaufschaltung ermöglicht. Die Software erlaubt nicht nur eine Zeit- und Temperaturangabe der einzelnen Räume, sondern auch die Bildung von Raumgruppen sowie eine Vorgabe für das gesamte Gebäude.

Der SysManager ist auch ein Analyse-Tool. Er zeigt Temperaturverläufe, Pumpendrehzahlen und Systemzustände im laufenden Betrieb an. Hydraulische Fehler können damit ebenso aufgespürt werden. Die Software wird über einen USB-Stick zur Verfügung gestellt und läuft mit Windows XP, Vista oder Windows 7.

Neu ist auch die Möglichkeit, das dezentrale Pumpensystem in Verbindung mit Wärmepumpe und Fußbodenheizung für die einfache Kühlung zu verwenden. Hierzu muss das Wärmepumpensystem für die Wärmequelle Erdreich mit passender Kühlfunktion ausgestattet sein. Nach einem Eingangssignal vom übergeordneten Wärme-/Kälteerzeuger übernehmen die Pumpen den Transport des kalten Mediums durch das Flächenheiz- und Kühlsystem, bis das Signal wieder zurückgesetzt wird. Die Regelungsfunktion des Heizens wird für diese Zeit ausgesetzt.

Wilo-Geniax ist eine "Bedarfsheizung" und wurde erstmalig zur ISH 2009 vorgestellt. Das System eignet sich für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie für den Einsatz in Bürogebäuden. Als Zweirohrsystem kann Wilo-Geniax im Neubau sowie in der Sanierung installiert werden. Hinsichtlich der Wärmeübergabe können sowohl Radiatoren wie auch Flächenheizungen genutzt werden. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige