RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » CeBIT: eQ-3 zeigt neuen Funk-Wandthermostat

Gruppenkonzept erleichtert die Steuerung mehrerer Räume

CeBIT: eQ-3 zeigt neuen Funk-Wandthermostat

05.03.2014, 06:30

Heizkörperthermostat
Funk-Wandthermostat steuert Heizungsregelung an. © eQ-3

Bis auf 0,5° Celsius genau und zeitgesteuert: So präzise regelt der neue HomeMatic Funk-Wandthermostat von der eQ-3 AG die Raumtemperatur. Die Konfiguration verschiedener Wochenprogramme ermöglicht es, individuelle Heizprofile mit einem oder mehreren HomeMatic Funk-Heizkörperthermostaten zu erstellen. Über das Gruppenkonzept lassen sich alle Heizungsregler eines Raumes zusammenfassen und als eine HomeMatic-Einheit steuern.

Der Funk-Wandthermostat lässt sich an beliebiger Stelle im Raum anbringen und misst dort Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Sowohl die Soll- als auch die Ist-Temperatur gibt das Gerät in zyklischen Abständen an die Heizkörperthermostate weiter, wodurch die Regelung der Raumtemperatur besonders schnell und exakt erfolgt. Durch diese punktgenaue Messung kann der Nutzer seine Heizungssteuerung präzisieren und dadurch Energie sparen.

Diese Ersparnis wird durch die individuell anpassbaren Wochenprogramme unterstützt. Dank der Konfiguration von bis zu drei individuellen Programmen ist der Anwender in der Lage, die Heizleistung zum Beispiel auf Schichtarbeitspläne abzustimmen. Eine spezielle Boost-Funktion sorgt mit nur einem Tastendruck für schnelles Aufheizen von zu kalten Räumen.

Darüber hinaus versetzt ein Gruppenkonzept des Funk-Wandthermostats den Haus- oder Wohnungsbesitzer in die Lage, alle Geräte eines Raumes automatisch zu einer Heizgruppe zusammenfassen zu können. Die notwendigen Verknüpfungen müssen dafür nicht manuell programmiert werden. Die Gruppe lässt sich dann wie ein einzelnes Gerät konfigurieren, und alle Einstellungen werden automatisch an alle gruppierten Geräte übertragen. Damit wird die separate Konfiguration der Thermostate überflüssig.

Verändert der Nutzer an einem Gerät die Temperatureinstellung, übernehmen dies automatisch auch alle anderen Thermostate. Lernt der Nutzer zudem passende HomeMatic-Schaltaktoren an, hat er die Möglichkeit, über den Wandthermostat auch elektrische Heizkörper zu steuern.

Der Anwender kann das Gerät ganz nach Wunsch an beliebiger Stelle entweder an die Wand schrauben oder mit Hilfe von Klebestreifen an geeigneten Wandoberflächen befestigen, ohne Kabel zu verlegen oder die Wand zu beschädigen. Auch die Integration in Mehrfachrahmen oder in Rahmen anderer Hersteller wie Berker, ELSO, Gira, Merten und JUNG ist möglich. Über das große Display des Wandthermostats ist der Nutzer mit einem Blick über Soll- beziehungsweise Ist-Temperatur und Luftfeuchtigkeit informiert. Quelle: eQ-3 / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige