RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Bafa-Anfragen nach Solarthermie-Zuschuss halbiert

Nachfrage hat erst im Juli und August angezogen

Bafa-Anfragen nach Solarthermie-Zuschuss halbiert

03.10.2011, 15:22

Im ersten Halbjahr 2011 gab es deutlich weniger Anträge für solarthermische Anlagen. Das berichtet das BAFA auf Anfrage des Online-Magazins EnBauSa.de. Im ersten Halbjahr 2010 waren es 25.077 Anträge. 25 Prozent hatten zudem einen Kombibonus beantragt. Den Kombibonus gibt es für Solarthermie plus Wärmepumpe oder Biomasse-Heizung. Im ersten Halbjahr 2011 waren es nur noch 12.910 Anträge, davon 19 Prozent mit Kombibonus.

Bei der Solarthermie, so der Bundesverband Solarwirtschaft, haben die Umsätze im Juli und August aber deutlich angezogen. Dazu trägt die Befristung der günstigen Konditionen auf das Jahr 2011 bei. Im ersten Halbjahr 2011 wurden laut Angaben des BSW rund 452.000 Quadratmeter Kollektorfläche abgesetzt, das war im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 2,0 Prozent. In den ersten acht Monaten 2011 waren es rund 658.000 Quadrameter, das ist ein Plus von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Seit 15. März 2011 gibt es, befristet bis 30. Dezember 2011, eine Basisförderung für Solarkollektoren zur kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von 120 Euro pro Quadratmeter. Danach gibt es 90 Euro pro Quadratmeter. Wer sich den höheren Zuschuss sichern will, sollte sich beeilen. Entscheidend ist bei BAFA-Anträgen der Abschluss der Arbeiten. Die Anlagen müssen also betriebsfertig sein, damit ein Antrag gestellt werden kann.

Seit März gibt es auch wieder einen Kesseltauschbonus für den zusätzlichen Austausch eines alten Heizkessels ohne Brennwertnutzung gegen einen Brennwertkessel. Er beträgt 600 Euro bis zum 30. Dezember 2011, danach 500 Euro. Der Kombinationsbonus für Solarthermie plus Wärmepumpe oder Biomasse beträgt ebenfalls 600 Euro bis zum 30. Dezember 2011 (Tag des Antragseingangs), danach 500 Euro.

Für Solarthermie gibt es bei kombinierter Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung bis 40 Quadratmeter 120 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Bei Flachkollektoren müssen es mindestens 9 Quadratmeter Kollektorfläche sein und mindestens 40 Liter Pufferspeichervolumen pro Quadratmeter. Bei Röhrenkollektoren sind mindestens 7 Quadratmeter Kollektorfläche gefordert und mindestens 50 Liter Pufferspeichervolumen pro Quadratmeter Kollektorfläche.

Bei Anlagen mit einer Fläche von über 40 Quadratmetern gibt es 120 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche für die ersten 40 Quadratmeter und 45 Euro für jeden weiteren Quadratmeter Kollektorfläche. Das Mindestvolumen des Pufferspeichers sind 100 l/qm.

Quelle: BAFA / pgl

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige