RSS | Newsletter | Über uns | Kontakt | Sitemap

Sie sind hier: Home » Heizung » Aktuelles » Artikel » Baden-Württemberg hat noch Fördermittel

L-Bank hat Darlehen für den Umstieg aufgelegt

Baden-Württemberg hat noch Fördermittel

06.12.2010, 00:00

Privatpersonen, die Erneuerbare Energien nutzen wollen, können in Baden-Württemberg nicht nur auf das Marktanreizprogramm zurückgreifen, sondern auch landeseigene Mittel in Anspruch nehmen.

Förderfähig sind solarthermische Anlagen, Biomasseheizungen, Holzvergaser-Zentralheizungen, energieeffiziente Wärmepumpen nach der VDI 4650 (2009), Erdwärmeanlagen sowie Einzelanlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung. Antragsberechtigt sind natürliche Personen als Eigentümer oder Erwerber von selbstgenutzten Wohnimmobilien.

Voraussetzungen sind, dass die vom Eigentümer oder Erwerber selbstgenutzte Wohnimmobilie in Baden-Württemberg liegt und die Maßnahme durch ein Fachunternehmen durchgeführt wird. Gefördert wird über ein zinsverbilligtes Darlehen bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten. Der Darlehensbetrag muss mindestens 5.000 Euro betragen und darf 50.000 Euro nicht überschreiten. Anträge müssen bei der Hausbank vor Beginn des Vorhabens gestellt werden. Als Beginn des Vorhabens gilt beim Kauf einer Immobilie das Datum des Kaufvertrags, bei Sanierungsarbeiten die Auftragsvergabe.

Insgesamt stehen rund drei Millionen zur Verfügung. Es seien noch ausreichend Fördermittel auch für Anträge im Jahr 2011 vorhanden, so die L-Bank. Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen des Bundes und des Landes ist mit Ausnahme des KfW-Programms "Wohnraum modernisieren" möglich. bba

Eine Verwendung dieses Textes durch Dritte ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich. Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

 

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)
Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge (Captcha) ein. Dies dient zur Vermeidung von unerwünschtem Spam.

Zurück

Premiumpartner

Anzeige