Steuerabzug entfällt bei staatlich geförderten Maßnahmen

VPB erinnert: Handwerkerrechnungen mindern die Steuer

Handwerkerrechnungen können steuermindernt geltend gemacht werden, erinnert der VPB.

Handwerkerrechnungen können steuermindernd geltend gemacht werden. Daran erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB) kurz bevor viele Bundesbürger Ende Mai ihre Steuererklärung für das Jahr 2014 abgeben müssen. Zwanzig Prozent von insgesamt 6.000 Euro Handwerkerrechnung können direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Das sind immerhin 1.200 Euro. Voraussetzung ist, dass eine ordentliche Rechnung vorliegt, die per Überweisung bezahlt wurde. Abzugsfähig sind alle Handwerker- und Renovierungsarbeiten am eigenen und selbst bewohnten Haus. Und zwar die reinen Arbeitskosten ebenso wie die Fahrtkosten und die anteilige Mehrwertsteuer. Nicht abzugsfähig sind Materialkosten. Allerdings können Handwerkerleistungen nur noch dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn für die Arbeiten nicht gleichzeitig öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Dazu zählen unter anderem zinsgünstige Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse, beispielsweise aus der KfW-Förderung. Weitere Informationen gibt es im VPB-Ratgeber "Steuern Sparen mit Handwerkerrechnungen". Quelle: VPB / sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.