LBS West fordert Wohnriester für die Sanierung

Studie: Bau von Eigentumswohnungen entlastet den Markt

Der Eigenheimbau entlaste auch den Mietmarkt, so eine Studie der LBS. © LBS West

Wenn mehr Eigentumswohnungen gebaut würden, komme dies auch dem Mietwohnungsmarkt zugute, so eine Studie im Auftrag der LBS West.

Der Bau von Eigentumswohnungen entlaste auch den Mietwohnungsmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Empirica im Auftrag der LBS West.

Durchschnittlich werden in Nordrhein-Westfalen, dem Untersuchungsgebiet der Studie, jährlich 18.000 Ein- und Zweifamilienhäuser mit 52.000 Wohnungen gebaut. Durch Sickereffekte, also dadurch freiwerdende Wohnungen in anderen Häusern, verbessere sich die Situation von mindestens 60.000 Haushalten. Das Neubauvolumen reiche aber nicht, es seien 75.000 neue Wohnungen jährlich notwendig. Die Folge sind steigende Preise, so würden in der Hochpreisregion Münster mittlerweile bereits 4.500 Euro pro Quadratmeter für eine neue Wohnung bezahlt.

Um den Wohnungsneubau anzuregen, fordert die LBS eine Anpassung der Einkommensgrenzen bei der Wohnbauprämie. Außerdem sei es sinnvoll, die Verwendungszwecke der Riester-Rente um die energetische Modernisierung zu ergänzen. Ersparte Wohnkosten durch Eigentum könnten dann eine Rentenlücke decken. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.