Energie und Kosten sparen

Steuerersparnis für schwefelarmes Heizöl

Derzeit liefern über 1000 Mineralölhändler das schwefelarme Heizöl. © IWO

Zum 1. Januar 2009 lockt die Bundesregierung mit einem Steuerbonus für den Einsatz von schwefelarmem Heizöl.

Zum 1. Januar 2009 lockt die Bundesregierung mit einem Steuerbonus für den Einsatz von schwefelarmem Heizöl. Rund 1,5 Cent je Liter können nun an der Mineralölsteuer im Vergleich zu klassischem Heizöl gespart werden. Da das sogenannte Heizöl EL schwefelarm die Umwelt schont und hilft, Energie zu sparen, soll es sich zum Standardbrennstoff in Ölheizungen entwickeln. Empfohlen wird die Verwendung auch von Heizgeräteherstellern, dem Heizungsfachhandwerk und der Mineralölwirtschaft.

Obwohl ursprünglich für die effiziente Öl-Brennwerttechnik entwickelt, kann es in allen Ölheizungsanlagen zum Einsatz kommen. Das schwefelarme Heizöl hat einen Schwefelgehalt von höchstens 0,005 Prozent. Experten versprechen einen geringeren Heizölverbrauch. Ebenso müssen Kessel und Brenner nicht mehr so oft gewartet werden.

Das Institut für wirtschaftliche Ölheizung IWO empfiehlt bei einer Umstellung, den Vorrat an klassischem Heizöl möglichst weit aufzubrauchen. Eine Reinigung von Kessel und Brenner ist sinnvoll, damit die Vorteile optimal genutzt werden können.

Derzeit liefern über 1.000 Mineralölhändler das schwefelarme Heizöl. Das Vertriebsnetz wird ständig weiter ausgebaut. bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.