Nichtwohngebäude kommen später dazu

Praxistests für Sanierungsfahrpläne starten im Frühjahr

Im Frühjahr 2016 sollen die Praxistests für gebäudeindividuelle Sanierungsfahrpläne für Wohngebäude starten.

Die Ausarbeitung gebäudeindividueller Sanierungsfahrpläne für Wohn- und Nichtwohngebäude ist im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE), der vor einem Jahr verabschiedet wurde, als ein Element der Energieeffizienzstrategie Gebäude vorgesehen.

"In einem ersten Schritt werden derzeit die Inhalte und methodischen Grundlagen für ein standardisiertes Verfahren zur Erstellung gebäudeindividueller Sanierungsfahrpläne für Wohngebäude entwickelt", so die Bundesregierung in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen zum Stand der Dinge. Praxistests sollen bereits im Frühjahr 2016 durchgeführt werden. Die Entwicklung standardisierter Sanierungsfahrpläne für Nichtwohngebäude werde unmittelbar nach der Markteinführung im Bereich der Wohngebäude erfolgen und die dort gewonnenen Erkenntnisse aufnehmen, so die Bundesregierung weiter.

Bei der Frage nach Sanierungskonzepten für Nichtwohngebäude blieb die Antwort relativ dünn. Um Planer beim energetischen Neubau von Nichtwohngebäuden zu unterstützen, sei im September ein Leitfaden zur Planung neuer Hallengebäude veröffentlicht worden, so die Regierung. Die im Leitfaden dargestellten technischen Versorgungslösungen seien in die mit dem NAPE beschlossenen neuen KfW-Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren von Nichtwohngebäuden eingeflossen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.