Umweltausschuss muss erneut beraten

Novelle der EnEV wird vom Bundesrat vertagt

Der Bundesrat hat die Novelle der Energieeinsparverordnung in den Umweltausschuss zurückverwiesen und nicht beraten.

Die Energieeinsparverordnung dreht im Bundesrat eine neue Schleife. Das Gremium hatte die Verordnung auf der letzten Sitzung vor der Sommerpause am 5. Juli auf der Tagesordnung, hat diese aber zunächst zur weiteren Beratung in den Umweltausschuss zurückverwiesen. Eine Entscheidung kann es also erst nach der Sommerpause geben. Im Kabinett gab es im Februar einen Beschluss zur EnEV-Novelle.

Seitdem schlagen die Wogen hoch. Das Institut für Wohnen und Umwelt, aber auch der Naturschutzbund hatten die Novelle als zu wenig ambitioniert kritisiert. Architekten und Wohnungswirtschaft haben begrüßt, dass es im Bestand zu keiner weiteren Verschärfung kommt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.