PV war 2014 weniger gefragt als im Vorjahr

Nachfrage nach Krediten für Gebäudesanierung bleibt hoch

Die KfW hat mehr Kredite für Gebäudesanierung und Neubau ausgereicht als im ersten Halbjahr des Vorjahres.

"Die Nachfrage in den Programmen für Energieeffizientes Bauen und Sanieren ist weiterhin stark", erklärt Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe bei der Vorlage der Bilanz für das erste Halbjahr 2014.

Das Zusagevolumen liegt in den KfW-Programmen für Bauen und Sanieren mit 7,6 Milliarden Euro über dem bereits sehr guten Ergebnis des Vorjahres (7,2 Milliarden Euro). Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung waren die vom Bund unterstützten Programme für Energieeffizientes Bauen und Sanieren, die mit einem Fördervolumen von 5,1 Milliarden Euro (4,6 Milliarden Euro) den Vorjahreswert übertreffen. Erfreulich sei, so die KfW-Bank, die auch in der Infrastrukturfinanzierung anziehende Nachfrage bei den Programmen zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Für Umwelt- und Klimafinanzierungen wurden 4,2 Milliarden Euro zugesagt (5,1 Milliarden Euro). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum wurde durch das KfW-Energieeffizienzprogramm verursacht, welches 2013 außergewöhnlich stark nachgefragt wurde. Das Zusagevolumen in Höhe von 2,3 Milliarden Euro im KfW-Programm Erneuerbare Energien übertraf das Vorjahresniveau. Dabei stiegen die Zusagen für Finanzierungen von Onshore-Windanlagen deutlich an, während die Zusagen für Finanzierungen von PV-Anlagen zurückgingen. Quelle: KfW / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.